Neuköllnkassette #13: Zola

Den Plan gab’s schon lange, jetzt ist sie endlich da: eine Neukölln-Kassette, die sich nur um Neukölln dreht! Gebastelt von unserer Zola (aka Regina), Gründungsmitglied von neukoellner.net, DJ und Moderatorin des Nightflights bei Radio Fritz.

(mehr …)

Text:

Zola beim Auflegen im Klunkerkranich.

Was ist das Thema deiner Neukölln-Kassette?
Zola: Im Mix sind nur Stücke mit Neukölln-Bezug: Die meisten sind von Musikern, die in Neukölln leben oder hier gewohnt haben, als die Tracks entstanden sind. Auch einige der Labels, wie Berlin Bass Collective und Frank Music, sind im Kiez beheimatet. Manche beziehen sich auch im Titel auf Neukölln, oder ich vermute es zumindest: „Weser Meser“ verweist auf die Weserstraße, beim „Arkaden Blues“ klingt es stark nach den Neukölln Arcaden und beim „Nixdorf Danse“ musste ich an Rixdorf denken.

Wie bist du an den Mix rangegangen?
Ich hab erst mal gesammelt, welche Neukölln-Künstler und -Tracks ich in meiner Plattensammlung habe. Dann ein bisschen ausprobiert, was musikalisch zusammenpasst und wie man den Mix strukturieren könnte. Ich spiele ansonsten nicht unbedingt Ambient und Cosmic, aber ich fand es ganz spannend, da mal mehr zu experimentieren. Der Mix ist jetzt insgesamt eher ruhig und deep, etwas düster, und nicht sehr dancefloor-orientiert geworden. Also nicht unbedingt so, wie ich als DJ auflege. Ich stelle mir eher vor, dass er sonntags in einem Neuköllner Café laufen könnte, wo alle gerade ihr Katerfrühstück essen. Aber ich finde, musikalisch spiegelt der Mix ganz gut Neukölln wider: kein Mainstream-Sound, immer etwas verschroben und speziell. Eher muffiger Keller als schicker Club.

Ist Neukölln ein guter Ort für DJs und Produzenten aus deiner Sicht?
Manche der Künstler auf der Kassette sind mittlerweile auch weggezogen, zum Beispiel, wenn sie Kinder bekommen haben. Eine größere Wohnung zu finden, dann noch mit einem unregelmäßigen Einkommen und als Musiker (laut!) – das ist ziemlich unmöglich heute. Ich denke, Neukölln war deshalb vor einigen Jahren noch ein besserer Ort für Künstler. In Sachen Clubs und Bars, in denen auch aufgelegt wird, sieht es in Neukölln aber ganz gut aus. Mit dem Arkaoda ist ein spannender neuer Ort hinzugekommen. Auch das Sounds, wo die neukoellner.net-Party stattfindet, möchte ich natürlich hervorheben: Hier geht es nicht so sehr darum, ob man namhafte DJs am Start hat. Dafür kann man da auch mal was entdecken. Reich wird damit natürlich niemand. Darum haben es solche kleinen Locations auch immer schwerer in Berlin.

Tracklist
Christopher Rau – Arkaden Blues
Marbod – Distrikt3
Am Kinem – Weser Meser (Peace 2 BB)
Bridge Guy – CLAV it Your Way
Session Victim – Moons and Flowers
Quadrakey – If You
Baaz – Get It
Iron Curtis – Nixdorf Danse
Jesse Bru – Futaki
Kai von Glasow – How To Love
Funky Espresso – Born for the night
Now Now Now – Problem (Enzo Elia Afro Neukolln Edit)
Eluize – Up All Night (SETH NK Remix)
Moon – The Great Attractor

Zola legt am 23.6. bei unserer Relaunch-Party im Sounds auf. Ihre weiteren Termine seht ihr hier und folgen könnt ihr Zola auf Facebook und Soundcloud.

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.