von am 15. September 2013
neukoellner.net Kandidaten-Check

neukoellner.net Kandidaten-Check, Foto: Hiroyuki Koshikawa

neukoellner.net bat zum Kandidatencheck: Wer soll Neukölln als Abgeordneter im Bundestag vertreten? Wir debattierten, baten zu Brot und Spielen, und das Wahlvolk kürte Sieger und Verlierer eines famosen Abends.

neukoellner.net hatte die Direktkandidaten von CDU, SPD, Grüne, Die Linke, Piratenpartei und FDP zum verbalen Schalgabtausch in die Villa Neukölln geladen. Christina Schwarzer (CDU), Fritz Felgentreu (SPD), Anja Kofbinger (Grüne), Ruben Lehnert (die Linke) und Anne Helm (Piraten) waren angetreten (der FDP-Direktkandidat sagte wegen Erkrankung ab),um mit uns die brennendsten Themen im Bezirk zu diskutieren und ihre Programme und Ziele vorzustellen.

Dabei ließen wir das Publikum zweimal abstimmen: vor der Debatte und danach. Erstes Ergebnis: Zumindest für diesen Abend hat die Debatte die Meinung des Publikums über die Kandidaten beeinflusst – 1 zu 0 für die Show. Das amtliche Wahlergebnis vor der Debatte:

NKnet_Wahlergebnis

(ungültig jeweils ca. 3%, davon u.a. 1 Stimme für die Liebe; insgesamt wurden 121 Stimmen abgegeben; bei der Abstimmung danach: 111)

Damit stehen die Sieger und Verlierer unseres Kandidatenchecks eindeutig fest: Großer Verlierer ist die Grünen-Kandidatin Anja Kofbinger. Von ihrer starken Ausgangsposition (36,4%) fiel sie auf 19,8% nach der Show. Obwohl sie die meisten Pokale gewann (2 von 3), konnte die selbsternannte „Kandidatin der Herzen“ die Wählerherzen nicht nachhaltig begeistern. Ob der Phrasenpokal, den sie mit Abstand vor den anderen Kandidaten gewann, Schuld am Vertrauensverlust der Wähler ist? Klar ist, da sind einige Wähler abgewandert. Wohin? Zu den Piraten, vertreten von Anne Helm, (von Platz 4 vor der Show, dann mit 20,7% zweitstärkste Kraft nach der Show) und zur Linken mit Ruben Lehnert (18,9%). Und auch Fritz Felgentreu konnte sein Ergebnis leicht verbessern und hätte das Direktmandat, geht es nach unserem Publikum, gewonnen.

Und wer es verpasst hat: Die ganze Veranstaltung zum Nachhören und Nachsehen


Text: Dominik Sindern, Sabrina Markutzyk; Fotos: Hiroyuki Koshikawa; Podcast: Simon Gordeev; Grafik: Katrin Friedmann; Konzeption und Moderation: Sabrina Markutzyk, Patrick Schirmer-Sastre.

Wir haben die Veranstaltung auch auf Twitter begleitet und in eine kommentierte Twitterstory gepackt

Neben dem großartigen Publikum wäre der Abend nichts ohne die vielen helfenden Hände, die für kein Geld Zeit und Leidenschaft in den Abend gesteckt haben. Unser besonderer Dank gilt der Villa Neukölln für das Bereitstellen ihrer wunderschönen Räume und natürlich allen Beiteiligten von A bis Z:

Cara Wuchold, Christian Latz, Christiane Pannier, Dominik Sindern, Fabian Friedmann, Gina Reimann, Hiroyuki Koshikawa, Karolin Korthase, Katrin Friedmann, Max Büch, Nicolas Oxen, Patrick Schirmer Sastre, Regina Lechner, Sabrina Markutzyk, Sabrina Waffenschmid, Simi Simon, Simon Gordeev.

 

10 Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.