von am 18. Mai 2016

Eine Hitlergruß zeigende Frauke Petry in den vollgepissten Jogginghosen des Symbolnazis von Rostock-Lichtenhagen. Die Botschaft an den Bezirk und Restdeutschland: „Nationalismus ist keine Alternative“.

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch brachten Aktivisten mit einer Menge Kleister ihre Wut und Kreativität an die wohl bekannteste Wand im Schillerkiez. An der Herrfurth- Ecke Weisestraße plakatierten die Gruppe mit dem Namen NIKA (Nationalismus ist keine Alternative) ihre Form des Protests.

Sie erklären: „Das Plakat ist eine Kritik an der Kontinuität des Nationalismus von 1992 und der bürgerlichen Rechten von heute. Nationalismus führt zu Rassismus und Chauvinismus. Das geht, damals wie heute, Hand in Hand.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.