von am 4. Februar 2015

TamTam_1Tam Tam, was ist das? „Laute Betriebsamkeit, mit der auf etwas aufmerksam gemacht werden soll“, sagt der Duden. Im Falle des gleichnamigen Kollektivs lief das so: Ein paar Freunde schließen sich 2011 zusammen, um Veranstaltungen mit Musik, Kunst und Kulinarik auf die Beine zu stellen. Gemeinsam wird experimentiert und alles, was Spaß macht, ist erlaubt. In Bayern bereits ein Selbstläufer, gastiert die Truppe nun zum zweiten Mal in Neukölln. Für das Event am 7.2. im Freudenreich verlosen wir 3×2 Gästelistenplätze.

Auf folgendes darf man sich am Samstagabend im Freudenreich freuen:

Ein Konzert von Null8 Sprach Rohr, ein Trio aus dem Bayerischen Wald, angesiedelt zwischen Hip Hop, Electro und Trash. Über den Künstler Mischa Badasyan berichtete vor Kurzem das Kulturmagazin ttt (zum Beitrag). Er erklärt Sex zur Kunst und filmte etwa in einer Cruising Area in der Hasenheide Männer beim anonymen Geschlechtsverkehr. Bei Tam Tam wird er eine Performance aufführen. Ebenfalls live auf der Bühne: Die Pimmelboys 17, deren verspulter Sound zwar wenig Sinn, aber viel Spaß macht.

Außerdem am Start: Die DJs Amazing Maze, Kriss Kremig, Peng & Benjamin Nispel sowie als Local Support Jves, Sterneque und Va.Bene. Außerdem gibt’s in den Weiten des Freudenreichs Visuals, eine Kunstausstellung und eine interaktive Installation zu entdecken. Das vollständige Programm findet ihr auf Facebook. Und weil eine Party noch nicht genug ist, schmeißt Tam Tam am selben Abend ne Sause im Kreuzberger Freudenzimmer. Alle Infos dazu ebenfalls auf Facebook.

Um zu gewinnen, hinterlasse uns einen Kommentar mit Antwort auf folgende Frage: Was hat dir zuletzt eine Überdosis Freude verpasst? Die Verlosung geht bis Donnerstag, 5.2., 23.59 Uhr, und die Gewinner geben wir in der Wochenschau am Freitag bekannt.

Au ja, ich spende via: PayPal | Überweisung | Bankeinzug | Flattr

 

 

5 Kommentare:

  • optikfluffel sagt:

    Silvester, danach war auch erstmal gut für ne Weile xD

  • Jean-Marie sagt:

    Eines Abends in Erfurt unter Freunden.
    Bei Weiten bereiteten wir uns,
    eine Überdosis voller Freuden.
    Es ging wirklich rund:
    Eine runde Orange zerschellte,
    aromaversprühend auf meinem Kopf.
    Wer war der Wicht?
    Ich weiß es nicht.
    EGAL.
    Musik Musik Musik!
    Dance avec moi,
    orangenschalenaufsaugender Staubsauger.
    Schnell noch ein Foto:
    fremde Toiletten in schwarz-weiß!
    Trés chick!
    Dann plötzlich,
    KNALL BUMM BÄM!
    Im bassgeschwängerten Strudel meiner,
    Überdosis Freude,
    erwache ich in völliger Ahnungslosigkeit.
    Was bleibt?
    Der Rausch der Freude.
    Einfach wundervoll.

  • Gerade eben, Multikill mit Techies. #onceinalifetime

  • susu sagt:

    Goldener Sonnenschein verpasste mir nach ewiger Tristesse – verursacht durch Überdosis an Grautönen – eine Überdosis an Freude.

  • susu sagt:

    Momentmal – das ist ja ne Fangfrage. Es gibt überhaupt keine Überdosis Freude. Man kann sich nie genug freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.