von am 2. Juli 2012

In den nächsten Tagen schlägt der Modezirkus in Berlin wieder seine Zelte auf. Zur Fashion Week zeigen die Neuköllner Designer viel „grüne“ Mode und jede Menge Tragbares für die neue Saison.

Im Vergleich zu den exklusiven Modenschauen der Mercedes Benz Fashion Week an der Siegessäule oder den zahlreichen Messen in der ganzen Stadt geht es in Neukölln zur Modewoche etwas beschaulicher und weniger glamourös zu. Doch das hat durchaus sein Gutes: Auch ohne Einladung kann sich hier jeder davon überzeugen, was die Neuköllner Designer derzeit zu bieten haben.

Das WESEN haben wir euch vor einem Jahr schon einmal vorgestellt. In dem Laden konnte man bisher die beiden Labels Treches und Format kaufen. Designerin Jeanette Bruneau Rossow zieht jetzt mit Treches ein Haus weiter und eröffnet am Mittwoch, 4.7. um 19 Uhr ihr neues Headquarter. Aufbauend auf die „Cesium Kollektion“ (Herbst/Winter 12/13) gibt es neue Streetwear Teile. Die grafischen Schnitte und digitalen Drucke auf Biobaumwolle werden neuerdings durch schlichten Denim und melierte Jerseys ausgewogen.
Treches, Weserstr. 191

Auch über das netzwerk mode & nähen neukölln, kurz NEMONA, berichteten wir vor einiger Zeit. Im Showroom gibt’s zur Fashion  Week sechs Neuköllner Labels mit sehr unterschiedlichen Stilen und Ansätzen zu sehen. Benra zeigt neue Caps, Berlinfabrik schicke Shirts, Chalotte Pulver elegante Vintage-Looks und Lasalina urbane Street Wear. mingmen steht vor allem für bunte Muster und funktionale Schnitte, Steinort für warme Mützen und kühle Kleidchen. Unter dem Titel „Wüstenwind“ stellen die Modemacher gemeinsam aus. Eröffnung ist am Dienstag um 16 Uhr. Von 4. bis 6.7. ist der Showroom zwischen 12 und 20 Uhr geöffnet.
NEMONA, Mainzer Str. 5

Fashion: Aurelia Paumelle, Photo: Vaiva Hawkins, Model: Noah Fluida

Format und Treches, aber auch die Designer von NEMONA haben sich bei ihren Produkten Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung  auf die Fahnen geschrieben. Weitere so genannte „Eco Fashion“-Labels präsentieren sich auf der Messe SCOOP, die erstmals von 4. bis 7.7. in der ehemaligen Reichsbank stattfindet. Mitten im „Zentrum des hippen Berliner Fashion Bezirks Neukölln“, so der Ankündigungstext, präsentieren hier „erlesene nationale und internationale Fashion und Lifestyle Designer“ ihre Produkte, die man dann gleich in einem Shop erwerben kann.

Die Aktion Karl-Marx-Straße fördert das ganze und will damit auch die lokale Wirtschaft beleben. Bei SCOOP sind deshalb einige Neuköllner Designer vertreten, z.B. die Klamottengalerie TingDing, die Strickdesignerin Claudia Mangelsdorf und der Stand der Dinge, den man bereits vom Designfestival DMY kennt. Spannend dürften vor allem die Sideevents werden: Die großartige junge Modefotografin Vaiva Hawkins stellt eine Fotoserie aus, die in der italienischen Vogue zu sehen war, und am am 6.7. zeigt das Berlin Fashion Film Festival die Gewinnerfilme seines Wettbewerbs.
SCOOP, Ganghoferstr. 2

 

4 Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.