Umfrage: Zusammenleben in Neukölln

Wir wollen wissen: Wie lebt es sich hier eigentlich zusammen? Wie alltäglich ist Diskriminierung und wer ist davon betroffen?

Text:

[poll id=“11″]
[poll id=“12″]
[poll id=“13″]
[poll id=“14″]
[poll id=“15″]
[poll id=“16″]

Dr. Albrecht Lüter und Aline-Sophie Hirseland stellen ihre Bestandsaufnahme „Zusammenleben in Neukölln“ am Montag, 2. November 2015, 19 Uhr, in der Villa Neukölln (Hermannstrasse 233, 12049 Berlin) bei „Fokus Neukölln – Bürger. Forschung. Dialog“ (Event bei Facebook) vor. Eintritt frei – neukoellner.net ist Medienpartner

Das wird man ja wohl noch sagen dürfen:

  • whatever sagt:

    Bisschen schlecht gemacht, dass man sich die Ergebnisse vor der Abstimmung anschauen kann.
    Das beeinflusst sicherlich bei manchen die Entscheidung.

    Und „Teils-Teils“ ist etwas weit gefasst. Das ganze Leben besteht aus „teils-teils“, ausser natürlich bei grundsätzlichen moralischen Werten.

  • Sabrina Markutzyk sagt:

    Das ist das WordPress-Tool – ja, das ist nicht ideal leider – ist die erste Umfrage auf unserer Seite, bei der nächsten wirds besser,versprochen. Die Antwortmöglichkeiten stammen wie auch die Fragen so aus der Untersuchung, die wir quasi nachbilden.

  • Bla sagt:

    Interessante Umfrage. Merkwürdig ist nur, dass herkunftsdeutsche Jugendliche und Kinder aufgrund ihrer Herkunft „geärgert“ werden, und ausländische Herkünfte werden „diskriminiert“. So wird Sprache – ob gewollt oder nicht – schon genutzt, um zu werten und die Diskriminierung einer Bevölkerungsgruppe zu verniedlichen.

    Bemerkenswert das alles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.