von am 14. Oktober 2015

Tanzgewitter #nkstyleDunkle Wolken ziehen auf am Herbsthimmel und künden von einer neuen Clubreihe: #nkstyle. Zum Auftakt entführen wir euch in den Ke//er und veranstalten mit den besten DJs Neuköllns und einem Livekonzert am 16. Oktober ein heißes Spektakel mit Ekstase im Abgang. Für Gästelistenplätze bis zum Ende lesen!

Von Regina Lechner & Sabrina Markutzyk

Hauptsache, #nkstyle. Musikalisch heißt das: ein Mix, der seine Einflüsse überall auf der Welt hat. Hier in Neukölln verschmelzen sie zu etwas Besonderem. Für euch (und uns) heißt das: Feiern, als ob es kein Morgen gibt. Mit den besten Menschen der Stadt. Wir servieren euch Disco und Warehouse Techno, mit einem Hauch von Acid unter düsteren Wolken (zum Event bei Facebook).

Konzert. Bevor wir Platten und DJ-Pulte zücken, dürfen Instrumente ran: Die Newcomerband Coal eröffnet den Abend. Den Sänger haben wir euch schon mal vorgestellt: William Wormser. Mit seinem Label Yaron Records bespielte er diesen Sommer schon die Griessmühle und die Rummelsbucht, jetzt bringt er uns mit Steve Zufall und Felix Walter seine Band mit. Und den Heavyblues.

Line-up im Wald

Johannes Albert: Franken in da house! Nicht umsonst heißt Alberts eigenes Label „Frank Music“ – er hat den Würzburger Groove nach Neukölln, ja in die Welt gebracht. In seiner Heimat gewann er schon als Teenager DJ-Contests. Der Junge hat den Beat im Blut. Ein passionierter Plattensammler seit Mitte der 90er Jahre mit so manchem Schatz in der Kiste.

Vexkiddy: Aus dem schönen Bristol ins dreckige Neukölln – der Brite Vexkiddy bespielt das Sameheads regelmäßig bei seiner Partyreihe „Hot Pony“ mit Disco, Boogie und Italo-Klassikern. Garantiert mit ganz viel Liebe und Schweiß, der von der Decke tropft.

Zola: Eine Zeit lang gab’s eigentlich nur HipHop. Dann irgendwann die Frage nach den Wurzeln, den Originalen, die immer wieder gesampelt wurden. Wenn sie nicht gerade am 1. Mai den Spreewaldplatz zum Beben bringt, sucht Zola heute eher in den 1-Euro-Grabbelkisten nach obskuren Disco-Scheiben, die sie auf groovige House-Nummern treffen lässt. Und am Ende? Liegen sich alle in den Armen.

Line-up Tube (main floor)

Schmeckefuchs. Es begann in Damaskus, mit einem alten Soundsystem vom Souq al-Haramein, dem „Markt der Diebe“. Schmecke spielte auf den Dächern von Damaskus und in der palästinensischen Wüste, bevor er in Berlin das „Rebellion der Träumer„-Kollektiv mitgründete. Seine Musik erzählt von den letzten Tagen der menschlichen Zivilisation: Deeper düsterer Techno, der kein Morgen kennt – mit einer gewaltigen Ladung Sex.

Words. Diesen Sommer brachte er Griessmühle und Sysiphos zum Beben, oder eröffnete einer dieser legendären Homopatik-Parties im About Blank. Der DJ aus Jerusalem führt uns von verlassenen Fabriken in Detroit über die Untergrundclubs Chicagos in die Ghettos von Süd-London. Heraus kommt: Warehouse Techno und Acid House, mit einer Spur Miami Bass und 2Step Garage.

Studio Britz. Noch is das neue Projekt ein Super-Geheimtipp aus dem Herzen Neuköllns. Soviel sei verraten: Es ist House. Und es ist rough. Studio Britz serviert uns live sein neues Set.

Schnesen. Seine Heimatachse: Leipzig-Berlin. Da ist der DJ Teil des Trios um Ashore – ein Online-Magazin für „gute elektronische Musik in all ihren Facetten“. Und genau so spielt er auch. Uns ist schon ganz schummrig vor Freude.

Wir verlosen drei Plätze auf der Gästeliste. Schreibt uns einen Kommentar mit der Antwort auf die Frage: Wovon kriegt ihr Gänsehaut? Einsendeschluss ist Donnerstag, 15.10.15 um 23.59 Uhr. Die Gewinner werden per Mail benachrichtigt.

Hier geht’s zum Tanzgewitter #nkstyle (facebook) // Event bei Resident Advisor

tanzgewitter_schmal_beitrag

 

20 Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.