von am 4. September 2015

HelloDas Bündnis Neukölln lädt zu einem Sommerfest, bei dem sich Geflüchtete aus Neuköllner Unterkünften und Anwohner kennenlernen können und Vorurteile abgebaut werden. Außerdem informieren vor Ort verschiedene Initiativen darüber, welche Hilfe Flüchtlinge gerade brauchen und wie man sie unterstützen kann. Eine Auswahl von Möglichkeiten findet ihr auch in unserer Linkliste.

Grafik: Bündnis Neukölln

Unter dem Motto „Sommer für Alle – Say Hello to Your Neighbours“ findet am Sonntag, den 6. September 2015 zwischen 14 bis 19 Uhr auf dem Kranoldplatz ein buntes Sommerfest statt. Das Bündnis Neukölln – in Kooperation mit dem Kranold-Weder-Netzwerk – lädt zu einem gemütlich-fröhlichen Nachmittag mit Live-Musik, Aktivitäten für Groß und Klein und Begegnung zwischen neuen und alten Nachbar*innen ein. Ein Nachmittag an dem wir uns alle ein bisschen besser kennenlernen, Vorurteile abbauen, Informationen und Erfahrungen teilen und damit das Miteinander in Neukölln stärken können. Es gibt Konzerte, Workshops, eine Aufführung der Asyl-Monologe und ein Büffet. Mehr Infos

Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden lässt sich auch bei einem Benefizkonzert der Musikschule Paul Hindemith am 6.9. ab 16 Uhr im Kulturstall Britz (weitere Infos). Der Eintritt ist frei, stattdessen wird um großzügige Spenden gebeten, die an das Deutsch Arabische Zentrum gehen. Dessen Mitarbeiter sind als Übersetzer und Kulturvermittler bei der Betreuung von Flüchtlingen im Einsatz und es werden Sprach- und Bildungskurse angeboten.

Die Flüchtlinge vor dem LaGeSo müssen immer noch in völlig unzumutbaren Zuständen ausharren. Tag für Tag, in völliger Ungewissheit, wie es mit ihnen weitergeht. Darunter viele Familien. Was dort am dringendsten gebraucht wird, fasst die Initiative Moabit hilft! in einer Bedarfsliste zusammen, die laufend aktualisiert wird. An diesem Wochenende können auch Sachspenden im Projektraum Donau115 abgegeben werden. Freitag und Samstag ab 19 Uhr, in der Donaustraße 115.

Mit Kreuzberg hilft hat sich eine weitere Initiative gegründet, die Spenden sammelt und diese zum LaGeSo bringt. Für den Lagerraum im Gräfekiez werden außerdem noch Regale und einige andere Dinge benötigt. Einen Überblick über alle ehrenamtlichen Gruppen in Berlin bietet außerdem das Netzwerk Berlin hilft. Die Freiwilligendienste in Weißensee und Wilmersdorf werden über diese Seite koordiniert. Zur medizinischen Versorgung gründete sich die Inititative Medizin hilft Flüchtlingen, die man als Helfer oder mit Spenden unterstützen kann.

 

In diesem Artikel haben wir vorgestellt, wie ihr in den Flüchtlingsheimen in Neukölln helfen könnt. Hier geht es vor allem darum, mit den Menschen Zeit zu verbringen; etwa sie zu Behörden oder Ärzten zu begleiten, Deutsch zu unterrichten oder mit den Kindern zu spielen.

Alte Laptops für Flüchtlinge sammeln Refugees On Rails, die die Rechner wieder fit machen und den Flüchtlinge das Coden beibringen. Am Samstag, 5.6., kann man alte Geräte im Rahmen der Langen Nacht der Start-Ups abgeben. Mehr über das Projekt

Weitere Projekte, die jungen Geflüchteten eine Perspektive geben wollen, sind die Mentorenprogramme kein Abseits! und Fremde Freunde. Hier werden laufend ehrenamtliche Mentoren gesucht.

Für die Rechte von Flüchtlingen setzt sich der Flüchtlingsrat Berlin ein. Hier findet man viele Infos zu Asyl- und Ausländerrecht.

Let the world be a BETTER PLACE – die Plattform betterplace.org bündelt unterschiedlichste Initiativen, die in ihrer Arbeit ebenfalls Unterstützung brauchen. Etwa von der direkten Seenotrettungshilfe bis zu Spenden für Wohnraum oder interkulturelle Kochprojekte.

Wer Flüchtlinge bei sich zu Hause aufnehmen will, findet bei Flüchtlinge Willkommen Infos und kann auf der Plattform Zimmer anbieten.

Viele Flüchtlinge kommen nach Deutschland mit dem Wunsch, hier auch zu arbeiten. Firmen und Jobsucher bringt das Portal workeer zusammen.

Für die sichere Aufnahme von Flüchtlingen engagiert sich die Kampagne Save me. Auf diese Weise sollen die Geschäfte der Schlepper ausgehebelt werden. Daran beteiligen sich bereits viele Städte, Gemeinden und Privatpersonen.

Langfristige Hilfe für die Menschen in Syrien ermöglicht das Projekt Flüchtlingspaten Syrien, das Angehörige von Geflüchteten im Krisengebiet finanziell unterstützt. Die Spenden gehen ohne Abzug an die Menschen vor Ort. Wenn ihr Payback-Punkte sammelt, könnt ihr diese in Spenden an das Flüchtlingshilfswerk UNHCR umwandeln. Dafür gehen Zelte, Wasserkanister, Decken und viele andere lebenswichtige Dinge an Auffanglagern in Syrien und seinen Nachbarländern.

 

Ein Kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.