von am 24. März 2011

IMG_1120_quer

Die Polizei klebt Flugblätter an die Hauseingänge und die Presse befeuert die Situation mit jeder Menge Schlagzeilen. „Feuerteufel“ lässt sich allmählich zweideutig betrachten. Hier eine kleine Presseschau der letzten Tage.

Wieder Brandstiftung in Neukölln

WELT ONLINE – ‎24.03.2011‎

In einem Hausflur in Neukölln haben Unbekannte erneut versucht, einen Kinderwagen in Brand zu stecken. Nachdem es in der vergangenen Woche in dem Bezirk zu etlichen Brandstiftungen gekommen war, traf es diesmal ein Mietshaus an der Hermannstraße.

Der Feuerteufel gibt keine Ruhe

Berliner Kurier – 23.03.2011‎‎

Neukölln – Der irre Feuerteufel von Neukölln hat schon wieder zugeschlagen. In der Nacht zu gestern musste die Feuerwehr ausrücken, nachdem in einem Hausflur in der Hermannstraße Papierfetzen direkt neben einem Kinderwagen brannten.

Eine unheimliche Brandserie

WELT ONLINE – ‎21.03.2011‎

Im Hausflur eines Mietshauses in Wedding brannte in der vergangenen Nacht ein Kinderwagen“, so begann am Montag die Meldung 0998 im Pressebericht der Berliner Polizei.

Der Feuerteufel von Neukölln hat wieder zugeschlagen

Einsatzalarm112.info das Einsatzportal – ‎20.03.2011‎

Gleich viermal brannte es in der vergangenen Nacht in Neukölln. Glücklicherweise wurde bei den Vorfällen nur eine Person leicht verletzt. In allen Fällen hat das zuständige Brandkommissariat des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

Neukölln: Wieder brannten Hausflure

BZ – ‎20.03.2011‎

Eine Sonderkommission mit 37 Beamten ermittelt, Dutzende Polizisten sind jede Nacht auf Streife, bis zu 25.000 Euro Belohnung für die Aufklärung stehen zur Verfügung.

Die Hass-Nacht des Feuerteufels

Berliner Kurier – ‎20.03.2011‎

Neukölln – Die unheimliche Feuerserie in Neukölln nimmt kein Ende. Nach dem Feuerdrama in der Sonnenallee, bei dem drei Menschen ums pokie games Leben kamen (KURIER berichtete) schlug der Zündler allein in der Nacht zu gestern viermal zu.

Feuertod in Neukölln: Belohnung auf 25.000 Euro erhöht

Hamburger Abendblatt – ‎19.03.2011‎

Während die Polizei ihre Ermittlungen ausweitet, diskutiert der Berliner Senat die Einführung einer gesetzlichen Rauchmelderpflicht. Berlin. Nach dem Brand in der Neuköllner Sonnenallee mit drei Toten ermittelt die Polizei auf Hochtouren.

Berliner Brandstifter gesucht – Belohnung erhöht

WELT ONLINE – ‎18.03.2011‎

Berlin (dpa/bb) – Die Polizei sucht nach den Brandstiftungen in mehreren Berliner Wohnhäusern mit Hochdruck nach den Tätern. Im schlimmsten Fall in Berlin-Neukölln mit drei Toten erhöhte die Staatsanwaltschaft die Belohnung deutlich auf 25 000 Euro.

Berliner Brandstifter noch nicht gefasst

WELT ONLINE – ‎17.03.2011‎

Berlin (dpa/bb) – Nach den Brandstiftungen in Berliner Wohnhäusern vom Donnerstagabend fehlt von den Tätern weiter jede Spur. «Es wird mit Hochdruck gesucht», sagte ein Sprecher des Lagezentrums in Berlin am Freitag.

„Ich möchte hier wegziehen“

WELT ONLINE – ‎17.03.2011‎

Nur sechs Tage nach der Brandstiftung an der Sonnenallee in Neukölln mit drei Toten haben Unbekannte in der Nacht zu gestern erneut einen Kinderwagen in Brand gesetzt lassen und ein Feuer an der Erlanger Straße verursacht.

Wieder Verletzte bei Brandstiftung in Neukölln

WELT ONLINE – ‎17.03.2011‎

Berlin (dpa/bb) – Nach der Brandstiftung vom Samstag mit drei Toten ist in einem Berlin-Neuköllner Hausflur erneut ein Feuer gelegt worden. Dabei wurden am Mittwochabend fünf Menschen verletzt, wie die Berliner Polizei am Donnerstag mitteilte.

Nach Feuertod in Berlin: Wieder Verletzte nach Kinderwagenbrand in Neukölln

Hamburger Abendblatt – ‎17.03.2011‎

In Neukölln und Moabit sind wieder zwei Kinderwagen in Hausfluren angezündet worden. Fünf Menschen wurden verletzt. Die Täter sind noch nicht gefasst. Berlin.

An der Leine: der Kinderwagen ist hier mittlerweile an das Rad angeschlossen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.