von am 2. Januar 2016

Das Tempelhofer Feld im Sommer, im Schnee, mit Drachen am Himmel, gab’s alles schon. Aber als unsere Autorin am 1. Neujahrstag zum obligatorischen Spaziergang antrat, kam sie sich vor wie in dem Film „Sombre“, auf deutsch „Dunkle Triebe“, vom französischen Regisseur Philippe Grandrieux. Verlorene Silhouetten geistern vereinzelt über die Bahnen, Wunderkerzen und Lichter flackern hier und da und im dichten Nebel geht die Orientierung verloren. Deuten wir den Nebel heute aber mal nicht als Ungewissheit, sondern als Initiation für 2016. In diesem Sinne: Frohes Neues !!!

Mehr von der Künstlerin: Florence Freitag hat auch einen Tumblr.

Au ja, ich spende via: PayPal | Überweisung | Bankeinzug | Flattr

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.