von am 29. September 2011

Neukölln ist nicht unbedingt für sein Modebewusstsein bekannt. Das „Neukölln Fashion Weekend“ soll das ändern und junge Designer und Produktionsstätten aus dem Kiez vorstellen.

„RÜTLI-WEAR“ ist einem vielleicht noch ein Begriff. Mit T-Shirts, auf denen stolz „Rütli“ oder „Ein Herz für Neukölln“ prangt, poliert die Marke seit fünf Jahren das Image Neuköllns auf. Die Shirts von „JR Sewing“ sind ebenso mit einem einschlagenden Spruch bekannt geworden: „Is mir egal, ich lass das jetzt so“. Aber sonst, Mode aus Neukölln? Dabei hat unser Stadtteil tatsächlich eine sehr vielfältige Modeszene zu bieten abseits von Karstadt und C&A. Sie versteckt sich nur in Hinterhöfen, Nähzimmern und Fabriketagen.

Dass die hier ansässigen Labels präsenter werden, dafür will NEMONA sorgen, das „Netzwerk Mode und Nähen Neukölln“. 33 Designer aus den Stadtteil werden ihre Kleider, Taschen und Accessoires am kommenden Wochenende im Heimathafen vorstellen, beim „Neukölln Fashion Weekend“, das das Netzwerk nun zum zweiten Mal organisiert. Darunter auch „JR Sewing“ und „RÜTLI-WEAR“, Strickdesigns von „anyonion“, Hutkunstwerke von „mon bibi“ oder auch grüne Mode von „Treches“, deren Designerin Jeanette Bruneau Rossow wir bereits vor einiger Zeit vorgestellt haben. Ein paar der Labels werden ihre aktuellen Entwürfe am Freitag und Samstag auf dem Laufsteg präsentieren. Fröhlich shoppen und die Designer kennen lernen kann man bei der Verkaufsmesse, die ebenfalls an beiden Tagen im Heimathafen stattfindet.

Neben den Modelabels stellen sich auch vier Produktionsstätten aus Neukölln vor: „COMMON WORKS“, „Rix und Roxi“ und „Sieben auf einen Streich“ übernehmen Schnittentwicklung und Herstellung für Designer. „Lebenskleidung“ ist eine Textilagentur für ökologische Stoffe, die auch faire Produktionsbetriebe vermittelt. Hier setzt wiederum auch NEMONA an: Das Netzwerk bringt Designer und Näherinnen aus Neukölln zusammen und trägt so dazu bei, die lokale Szene zu stärken.

Gegründet wurde NEMONA von Daniela Fleig und Sabine Hülsebus im März diesen Jahres. Es gab allerdings eine längere Vorlaufzeit: Das erste Fashion Weekend 2008 regte die Neuköllner Modedesigner dazu an sich verstärkt auszutauschen. Ein Jahr später erstellte das Planungsbüro für Stadtentwicklung INPOLIS eine Studie, die die Vernetzung von Designern und Nähern in Neukölln untersuchte – und große Entwicklungspotentiale erkannte. Es wurde zunächst ein Verein gegründet, das FashionNetzwerkNeukölln, aus dem schließlich NEMONA hervorging. Das Modellprojekt ist gefördert von der EU und wird bis 2013 die Modelandschaft in Neukölln bereichern und vorantreiben.

Neukölln Fashion WeekendHeimathafen Neukölln
Karl-Marx-Str. 141, Berlin-Neukölln
www.heimathafen-neukoelln.de

NEMONA Showroom
Mainzer Straße 5, Berlin Neukölln
www.nemona.de

 

3 Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.