von am 22. November 2016
herbst_tempelhof_nk

Abschweifen und den Drachen zusehen: Entspannung geht immer auf dem Tempelhofer Feld.

Aufs Tempelhofer Feld im November? Hater und Pessimisten würden sagen: Da ist nix los und es zieht! Quatsch! Im Herbst bietet das THF zahlreiche Dinge, die Spaß machen und Euch nicht frieren lassen. Hier sind vier Tipps fürs Feld im Herbst.

Text und Fotos: Hannah Frühauf

Tipp 1: Geh zum Lachyoga!

Hahaha! Jeden Sonntag trifft sich bei Wind und Wetter eine Lachyogagruppe und beschallt das Tempelhofer Feld. Beim Lachyoga wird bewusst geatmet, gedehnt, geklatscht und natürlich gelacht – erst künstlich, dann von Herzen. Mitmachen kann jeder der möchte und der sich etwas traut. Hier wirst du mit einem lauten Lachen begrüßt, zündest Lachraketen oder rauscht als hysterische Miesmuschel über die Wiese. Und das Beste, dafür brauchst du dich nicht zu schämen – sagt zumindest Lachyoga-Lehrerin Heidi Janetzky.

lachyoga_nk

Auf dem THF lachen manchmal sogar die Bäume!

Darum solltest du Lachyoga machen

„Lachyoga ist Atemtherapie, sorgt für Bewegung und stärkt das Immunsystem. Und: Wer lacht denkt nicht. Deshalb ist Lachyoga perfekt, um abzuschalten, im Moment zu sein und auf neue Gedanken zu kommen“, erklärt Lehrerin Janetzky. Auch das Selbstbewusstsein werde trainiert: „Die Übungen sind teilweise sehr crazy, das kostet Überwindung.“ So ging es auch Lach-Schülerin Agnes: „Anfangs kam ich mir sehr albern vor, aber dann war ich so drin, dass ich alles um mich herum vergessen habe. Danach habe ich immer richtig gute Laune. Sehr Empfehlenswert!“.

Public Laughter auf der Tempelhofer Freiheit | Eingang Columbiadamm, auf der Wiese zwischen Infohäuschen und Biergarten | Jeden Sonntag: 12 – 13.15 Uhr | Kosten: Spendenbasis | Ohne Anmeldung

Tipp 2: Nimm an einer Info-Tour teil!

Alles was du wissen musst. Freitags gibt es – nach Absprache – eine kostenlose Info-Tour über das Tempelhofer Feld. Wie lang ist das Flughafengebäude? Wann kann wo Fußball gespielt werden? Und wie viele geflüchtete Menschen leben zurzeit in den Hangars? Das und noch viel mehr, erfährst du bei dem Rundgang. Die Tour wird von Refugees geleitet und kann in Englisch, Arabisch und Farsi gebucht werden. Treffpunkt ist der pinke Info-Pavillion, beendet wird die Tour im THF-Café, einem Begegnungscafé, in den Hangars.

Darum solltest du die Tour machen

Tourguide Sufyan sagt: „Die Tour richtet sich an alle, die etwas über die Historie des Tempelhofer Feldes, über Freizeitaktivitäten vor Ort und über die Situation im Flüchtlingscamp wissen möchten.“ Hier kommen Berliner, Touristen und frisch Zugezogene auf Ihre Kosten. „Ich fand den Rundgang sehr spannend und informativ. Vor allem weil die Themen so gemischt waren“, sagt Besucherin Ursula.

Free Tour of Tempelhofer Feld given by Newcomers| Treffpunkt: Info-Pavillon | Freitag 17 – 18 Uhr |Anmeldung: info@denklokal.de | Sprachen: Englisch, Arabisch, Farsi | Kosten: Spendenbasis

Tipp 3: Mach einen Spaziergang mit nachhaltigem Kaffee!

Ein gemütlicher Herbstspaziergang auf dem Tempelhofer Feld lohnt sich immer. Von Drachen über Blätter bis Kitesurfer, alle fliegen jetzt über die Wiesen und Landebahnen des Feldes. Damit dir bei dem bunten Treiben nicht kalt wird, nimm dir ein heißes Getränk mit – am besten umweltfreundlich, z. B. im Einmachglas. Das gibt es im „Café Nebenan“. Kaffee, Tee oder Saft to go werden hier im Glas verkauft. Du zahlst entweder 50 Cent Pfand oder bringst deinen eigenen Behälter mit, dann bekommst du sogar 20 Prozent Rabatt. Nachdem Spaziergang kannst du das Glas einfach wieder abgeben oder mit nach Hause nehmen.

Darum solltest du Kaffee aus Einmachgläsern trinken

Der nachhaltige Kaffee zum Mitnehmen wärmt deine Hände, schont die Umwelt und unterstützt eine gute Sache. Das Nebenan fördert nämlich, in Form von bezahlten Praktika, die Arbeitseingliederung von Geflüchteten. Josie hat sich einen Milchkaffee im Glas gekauft und findet die Idee prima: „Das Einmachglas ist eine tolle Alternative zum Wegwerfbecher. Es sieht außerdem hübsch aus, wenn ich es nicht wieder abgebe, benutze ich es zu Hause für etwas anderes. Und der Kaffee, der schmeckt genauso gut.“

Nebenan | Lichtenrader Straße 12, 12049 Berlin | 9 – 18.30 Uhr, Dienstag geschlossen | Info: www.facebook.com/nebenan.nebenan

Tipp 4: Wärm dich am Lagerfeuer!

Gemütlich wird es für Familien, Kinder und Jugendliche aus Nord-Neukölln: Immer freitags wird ein großes Lagerfeuer in der Kinderwelt am Feld entzündet. Dazu gibt es selbstgemachte Suppe und frisch gegartes Stockbrot. Das Essen wird von den Kindern selbst zubereitet. Entweder ihr kocht mit oder kauft euch eine Schale Suppe für 20 Cent. Gegen 15.00 Uhr startet das Lagerfeuer, fertig gegart ist die Suppe meist gegen 16.30/17.00 Uhr. Das Angebot richtet sich an Eltern, die gemeinsam mit ihren Kindern kommen und an Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 15 Jahren, die alleine vorbeischauen.

lagerfeuer_nk

Keiner muss frieren: Herbstfeuer auf dem THF mit Suppe. (Foto: Gerhard Sadowski)

Darum solltest du zum Lagerfeuer gehen

„Die Kinder lernen hautnah den Umgang mit verschiedenen Elementen kennen. Feuer, Wind und Wasser spielen beim Lagerfeuer zusammen: ein spannendes Naturerlebnis“, sagt Petra Walter vom Team der Kinderwelt. Die 10-jährige Zainab ist begeistert: „Das Beste am Lagerfeuer ist die Suppe, die ist voll lecker. Letztes Mal habe ich geholfen, die Suppe zu verkaufen, dafür durfte ich vier Schüsseln Suppe umsonst essen. Am Lagerfeuer ist toll, dass man, wenn man dahin geht, warm angezogen ist. Und dann, nach einer Weile, wärmt das Feuer so schön, dass man ohne Jacke dort sein kann.“

Kinderwelt am Feld | Oderstrasse 174, 12051 Berlin| Jeden Freitag ab 15 Uhr | Suppe: 20 Cent | Info: www.kinderwelt-neukoelln.de

 

Au ja, ich spende via: PayPal | Überweisung | Bankeinzug | Flattr

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.