von am 23. Januar 2014

Keller_9_nk_titelFür Partys steigen wir gerne in Höhlen hinab. Denn in Kellergewölben scheint der Trubel oft keine Grenzen zu kennen. Ein Szenario dort unten ist der Pongclub im Freudenreich. Wir haben mitaufgeschlagen. 

Text und Fotos: Jason Krüger/ekvidi.net

Berlin war immer schon berühmt-berüchtigt für seine Katakombenkultur. Wie schon Macke Prinz im Meisterwerk von Wolfgang Neuss (Wir Kellerkinder) entdecken immer mehr Tageslichtgeblendete die Segnungen der Berliner Kellergewölbe. Unterhalb des Trubels der Großstadt spielen sich in diversen Berliner Untergrund-Clubs und -Bars die unterschiedlichsten Szenarien ab.

Gute Musik, süßlicher Geruch, schräge Gestalten

Für den Autor dieser Zeilen, der Tanz, Musik, Kino und Flohmarkt unter der Erde schon kannte eine neue Erfahrung: Ein Pingpong-Turnier down under. Also im Keller. Genauer gesagt in der riesigen Unterwelt des “Kunstblumen e.V.” in der Neuköllner Sonnenallee, direkt unterhalb der Bar Freudenreich gelegen. Gerufen wurde zum “5. Golden Balls Turnier” und es kamen verschiedenste Club- und Nachtkultur-Gänger, um gemeinsam gegeneinander auf den kleinen Zelluloidball einzuschlagen.

Und auch wenn die Schlagabtäusche hochprofessionell im WM-Modus abgehalten wurden, war, beginnend bei guter Musik, einem leicht süßlichen Geruch in der Luft und schräger Gestalten, einiges anders als bei einem normalen Sportevent…

 

Dieser Text erschien erstmals auf dem Blog ekvidi.net. Der nächste Pongclub steigt am heutigen Donnerstag, 23.01.2014, um 21 Uhr bei freiem Eintritt im Freudenreich, Sonnenallee 67.

 

2 Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.