von am 8. Januar 2012

Ein Künstlerleben in Berlin – wie sie sich das vorstellt und wie das funktioniert, wenn man ein paar Farben zur Hand hat, erzählt uns heute in der Geschichtenmanufaktur die kleine Fatima aus Neukölln.

Ich heiße Fatima Chahin und bin 25 Ihre alt. Ich bin eine Künstlerin. Meine Eltern leben im Libanon und ich wohne allein in Berlin. Hier bin ich aufgewachsen. Ich habe ein Haus, draußen habe ich einen Garten. Wenn es draußen warm ist, gehe ich am liebsten raus und nehme mein Malzeug mit. Ich male am liebsten mit Wasserfarben. Aber wenn es draußen regnet oder kalt ist, arbeite ich in meinem Atelier.

Das Malen macht mir besonders Spaß. Mir geht es gut, wenn ich male. Ich werde ganz ruhig dabei. Zu Hause habe ich viele Malbücher, Bilder und Zeichnungen. Ich gebe meine Zeichnungen einem Galeristen und der verkauft sie dann.

Vor zwei Monaten habe ich einen Anruf von meiner Mutter bekommen. Sie wollte nach Berlin kommen. Ich habe mich sehr gefreut, weil ich sie lange nicht mehr gesehen habe. Eine Woche später sind meine Eltern gekommen. Wir hatten Spaß. Nach einem weiteren Monat sind meine Eltern wieder in den Libanon geflogen.

Ich lebe wieder alleine in meinem Haus, alleine und friedlich.

Fatima C.

Illustration von

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.