von am 19. Mai 2013

Heute gibt es gleich drei Zukunftsträume aus der Geschichtenmanufaktur auf einmal. Unsere New Kids On The Blog Acin, Caner und Ali wollen alle Chirurgen werden, erleben aber auf dem Weg dahin jede Menge verschiedene (und gleiche) spannende Dinge und Zufälle.

Ich erzähle euch etwas von meiner Traumzukunft: 15 Jahre später…

Ich war heute bei einer Aushilfe in einem Krankenhaus. Ich konnte zwei Kindern helfen. Eines der Kinder hatte seinen Arm gebrochen. Ich habe ihm einen Gips gegeben.
Nach der Aushilfe war ich ausgepowert. Am Abend gab es eine Party. Ich lud Arman, Faruk, Muhammed, Yasin, Okan, Haci, Sefa, Ali, Caner und Emre ein. Wir feierten bis in die Nacht.
Es ist Sonntagmorgen und ich wache ich erst um 12 Uhr auf. Nach dem leckeren Essen gehe ich zum Joggen. Nach dem Joggen treffe ich mich mit meinen Freunden zum Cappuccino. Es war toll. Am Abend habe ich mir einen Film im Kino an geguckt. Am Freitag werde ich mit meinem Studium fertig sein.

4 Tage später…
Endlich bin ich mit meinem Studium fertig. Es ist Samstag und alle meine alten Klassenkameraden kamen zur Feier. Um 2 Uhr morgens war die Party vorbei. Am Montag fing ich mit meiner Arbeit als Arzt an.

Akin Dervis Cemil K.

 

Mein Leben

Ich bin in zwanzig Jahren, nach vielen Semestern an der Universität, Chirurg geworden. Als ich einen 10jährigen Jungen operiert habe, dachte ich an meine Kindheit. Ich habe mich daran erinnert, wie viel Spaß ich mit meinen Freunden hatte.
Eines Tages kam ein Patient in meine Praxis. Der Name kam mir bekannt vor. Er hieß Akin Kaya und hatte Probleme am Fuß. Sein Fuß wurde beim Spiel gegen AC Mailand angebrochen der Fußballspieler Ronaldino hatte ihn sehr schlimm gefault. Er hat einen Gips bekommen. Dann fiel es mir wieder ein, er war mein alter Schulkamerad.
Am nächsten Tag haben wir uns im Restaurant getroffen. Wir haben über unsere Kindheit gesprochen. Wir haben uns erinnert, was für Faxen wir zusammen gemacht haben. Wir haben Kinder und Erwachsene geärgert. Wir haben auf sie Wasser Ballons geworfen und haben Klingelstreiche gemacht.

Ali Sahin U.

 

Mein Leben in der Zukunft: 20 Jahre später

Ich habe mein Studium beendet und bin seit einem Jahr Chirurg. Ich lebe in Spanien. Es ist schwer ein Chirurg zu sein. Ich habe einen jungen Mann operiert. Der Mann ist 25 Jahre alt und er heißt Akin. Akin hatte eine Verletzung am Bein. Er hat sich das Bein bei einem UEFA-Cup-Spiel gegen den AS Rom verletzt. Ich habe ihn operiert. Es ging alles gut. Akin konnte eine Woche nicht laufen.
Madrid ist eine große Stadt. Madrid ist sehr schön. Ich kann schon ein bisschen spanisch reden. Ich gehe zwei Mal in der Woche zu einem Spanischkurs. Ich gewöhne mich an Madrid.
Meine Eltern leben in Deutschland. Wir telefonieren jeden Tag zusammen. Ich habe Freunde gefunden. Wir treffen uns immer vor dem Café vor unserer Tür. Ich gehe manchmal auch alleine raus.
Ich wohne in der Grünstadtstraße 3. Meine Eltern wollten mich besuchen. Sie haben mich angerufen und sie sagten, dass sie mich in einer Woche besuchen. Sechs Tage waren vorbei. Ich freute mich sehr. Meine Eltern riefen mich am nächsten Tag an. Sie waren krank, deswegen konnten sie nicht kommen. Ich war traurig. Es dauerte lange. Ich wusste nicht wann sie kommen.
Es klingelte an der Tür. Ich machte sie auf. Vor mir standen meine Eltern. Ich umarmte sie. Sie kamen rein. Ich freute mich sehr. Sie blieben fünf Wochen. Heute war ich den letzten Tag mit meinen Eltern zusammen. Es war sehr schön mit ihnen. Die fünf Wochen gingen schnell vorbei. Meine Eltern gingen los zum Flughafen. Auf dem Weg gab es viel Stau. Als sie am Flughafen ankamen, hatten meine Eltern das Flugzeug verpasst. Sie kamen zu mir zurück. Der nächste Flug war in drei Tagen. Drei Tage später Sie gingen pünktlich los.
Diesmal haben sie den Flieger nicht verpasst. Das sie gut in Deutschland angekommen sind, machte mich sehr froh.

Caner C.

 

Illustration von 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.