von am 23. September 2016

wochenschau_38-16_bigImmer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Themen der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlungen fürs Wochenende.

Wer ist dieser BVV? Beim Blick auf die neue Bezirksverordnetenversammlung (BVV) kann man sehen: Die Volksparteien CDU und SPD holen niemanden mehr hinter dem Ofenrohr hervor. Die SPD verliert ihren Buschkowsky-Bonus, den sie bei vielen Leute hatte, und stürzt von 42,8% auf 30,4% – übrigens der stärkste Verlust bei einer BVV-Wahl in ganz Berlin. An Giffeys Sitz scheint aber trotzdem nichts zu rütteln, auch wenn andere Politiker schon für weniger ihren Hut nehmen mussten.

Die CDU setzt derweil ihren Abwärtstrend fort: 2006 noch bei 29,2%, nur knapp hinter der SPD über 20,4% in 2011 bis runter auf 16,3% bei dieser Wahl. Damit hat die SPD wiederrum in diesem Jahr die Wahl, ob sie auf eine Zählgemeinschaft mit der CDU – quasi die große Koalition Neuköllns – weitersetzen will oder sich doch den Grünen zuwendet. Wie stark sich der Bezirk im Wandel befindet zeigt der Anteil links-alternativer Parteien, wie Linke und Grüne. Bevor es die Piraten gab fuhr diese Kombi 2006 rund 16% ein. In diesem Jahr versammeln sie satte 27,1% zusammen, womit sie schon fast der SPD das Wasser reichen können.

Wer jedoch meint, dass der Bezirk insgesamt nach links rutscht, der hat sich vertan. Die AfD trat in diesem Jahr erstmals zur BVV-Wahl an (mehr dazu hier), Ergebnis: 12,7%. Da sie damit knapp vor der Linken (12,2%) liegen, steht ihnen ein Posten im Bezirksamt zu. Nach Gerüchten in Berliner Politikkreisen wollen die betroffenen Bezirke das Ressort Gesundheit der AfD opfern. Der Überraschungsgast der Saison ist die FDP, die mit 4,2% ein Comeback in Form von zwei älteren Herren macht. Herzlich willkommen, wir sind gespannt!

Was genau die AfD vorhat, ob die SPD doch bei der CDU bleibt und die Grünen wirklich einen AfD Stadtrat mitwählen? Demnächst auf neukoellner.net!

Meine Straße, mein Zuhause, mein Block.

Die Bäume müssen weg! Die Baumfällung in der Weserstraße erweist sich als leider recht typisches Beispiel für das Verständnis von Bürgerbeteiligung in Berlin. Bei einem Informationsabend stellte sich heraus, dass die Baustelle der Wasserbetriebe, der alle Bäume auf der Weserstraße zwischen Pannier- und Weichselstraße zum Opfer fallen sollen, offenbar bereits seit Anfang 2015 in Planung ist. „Umso größer ist das Unverständnis bei den Anwohnern, über die Maßnahmen nicht informiert, geschweige denn in Planungen einbezogen gewesen zu sein“, macht die Anwohnerin Christiane Hütter ihren Unmut Luft und bringt damit sie Stimmung der Anwohnerschaft auf den Punkt.

Die Anwohnerinnen der Weserstraße fordern die Wasserbetriebe nun auf, eine erneute Prüfung der Vereinbarkeit der Baumaßnahme mit dem Fortbestand der 60 Jahre alten Bäume zu prüfen. „Wir begrüßen die dringende Erneuerung im Rohrsystem der BWB“, so Cafebetreiber Mesut Can, „allerdings haben wir den Eindruck, dass vorschnell Fakten geschaffen werden und die Abwägung Pro und Contra Baumschutz sehr einseitig ausgefallen sind.“

Her Majesty of Neukölln: Neukölln hat endlich auch eine Königin zu bieten und sie hat natürlich auch mit Alkohol zu tun. Die erste Britzer Weinkönigin ist gekürt. Der Name ist unbekannt, aber ist auch nicht so wichtig. Wir nennen sie einfach: Her Royal Highness. Congrats, Your Royal Highness!

Messerstecherei: Ein 57-jähriger Mann hat diesen Montag eine Sachbearbeiterin im Sozialamt Neukölln bedroht, ihrem einschreitenden Kollegen in die Brust gestochen und auf der Flucht schließlich noch einen Wachmann verletzt. Der obdachlose Täter wurde noch am selben Tag von der Polizei aufgegriffen und festgenommen. Die Motive für den Irrsinn sind noch nicht bekannt. (Quelle: faz.net)

Halt, Stop, Moment! Die besonders gut infomierten Hashtag-Opfer auf Twitter kennen natürlich den Grund: It‘ the „#Merkeldeutschland“, stupid! Und auch #Neukölln und so. Eh klar! Wer auch sonst.

Und damit ab ins Wochenende. RAUS!

Raus I. Walls & Birds sind zurück mit ihrer ersten Show im Herbst in der Villa Neukölln. Los geht’s um  ca. 20:30 Uhr und anschließend  gibt‘ s NTS Radios Jazz Dis-junction Disc Jockey auf die Ohren. Wer sich ein Bild davon machen möchte:

Raus II. Auf der Suche nach dem mentalen Notfallknopf zur anderen Dimension? Exodvs“ im Sameheads könnte Euer Ding sein. Frei nach dem Motto: „Let go of your terrain thoughts and troubles and set your mind free and your body loose“. Zu Hören gibt’s eine illustre Mischung aus Musikgenres, DJs und dem Liveact Catnapp:

 

Au ja, ich spende via: PayPal | Überweisung | Bankeinzug | Flattr

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.