von am 8. Juli 2016

wochenschau_27-16-big

Immer wieder freitags. Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Themen der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlungen fürs Wochenende.

Frühe Lorbeeren gönnt sich die Senatsverwaltung Berlin bei der Eindämmung der Jugendkriminalität Neuköllns. Seit einem Jahr gibt es das Projekt „Staatsanwaltschaft für den Ort“. Zwei Staatsanwälte, die sich fokussiert mit den Fällen junger Straftäter im Bezirk befassen. Das Ziel: Durch zügig angesetzte und durchgeführte Verfahren will Vater Staat Handlungsstärke beweisen und Jugendliche abschrecken, die das Potenzial als Wiederholungs- und Intensivtäter haben. Laut dem Tagesspiegel gibt es eine erste Zwischenbilanz der Senatsverwaltung zu dem Projekt, die positiv ausfällt. Im ersten halben Jahr, so die Zeitung, gab es 1260 Ermittlungsverfahren und 280 Anklagen. Zwei Drittel der Verfahren konnten innerhalb eines Monats erledigt werden. Ob das zügige Aburteilen wirklich eine nachhaltige Abschreckung erzielt, muss sich aber noch zeigen. Die Präventionsarbeit, die das Vorgehen der Staatsanwälte ergänzen soll, fehlt bis dato. Die Genehmigung der drei vorgesehenen Sozialarbeiterstellen, ist anscheinend ein zähes Verfahren. Mehr dazu im Tagesspiegel.

Guter Mann. Der Neuköllner Bäcker Joachim Weckmann vermietet seinen Mitarbeitern günstige Mietwohnungen (von 6 bis 6,50 Euro pro Quadratmeter). Mehr dazu in der Berliner Morgenpost.

Wissenswertes. Zwischenvermietung in Neukölln ist seit Mai ein Wagnis. Das neue Zweckentfremdungsgesetz droht mit hohen Bußgeldern. Der Beitrag „Kein Airbnb mehr in Berlin?“ von neukoellner.net-Autor Janos Szombati schlüsselt das Gesetz auf – was genau verboten ist und wo es Lücken und Schlupflöcher gibt.

#GERFRA – der kleine Trost

Aufruf! Das Museum Neukölln sammelt Fanartikel der Fußball-EM 2016. Egal was, her damit! Spätere Generationen werden es euch danken. Erstes Stück der künftigen Sammlung ist übrigens eine REWE-Sammelkarte von Antonio Rüdiger, so die Berliner Morgenpost. Infos zur Sammelaktion bekommt ihr bei Museumsleiterin Julia Dilger: julia.dilger@museum-neukoelln.de oder telefonisch unter (030) 627 277 725.

Raus I. Auf zum Wandern in die „Space Mountains“! Wann und wo? Ab Freitagnachmittag, 8. Juli, auf dem Klunkerkranich, Neukölln Arcaden. Unter anderem mit „Heavy Breather“:

Raus II. „Happy together – Solidarität mit der Generation Europa“. Der Titel klemmt etwas, die Sache ist es aber wert: Am Samstag, dem 9. Juli, treffen sich alle, denen Europa wichtig ist, zum gemeinsamen Austausch auf dem Pariser Platz. Los geht’s um 12 Uhr.

Raus III. Vielversprechend: Am Samstagabend ist die Keller-Truppe im Crack Bellmers, Revalerstraße 99, zu Gast. Hingehen und durchschreddern lassen bei „Keller auf Cräck“:

Au ja, ich spende via: PayPal | Überweisung | Bankeinzug | Flattr

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.