von am 31. Dezember 2015

Jahresschau_15_bye2015 macht den Abgang. Dazu von unserer Seite ein paar Schlaglichter auf Themen, die uns in diesem Jahr umgetrieben haben.

Mario Czaja sagt Tschüss zu Franz Allert. Wenn ein Stümper den anderen entlässt, bedeutet das leider nichts weiter für Berlins verkorkste Flüchtlingspolitik aka die „Politik der Faulen“. Kein Thema zeigte 2015 so sehr die Schwächen und Stärken unserer Gesellschaft wie der Umgang mit den Refugees. Auch die Neuköllner sind gespalten in „Gutmenschentum spielt keine Rolle“ und  „Jeder muss etwas hineingeben“.

Es ist illegal, seinen Späti am Sonntag geöffnet zu haben. Juckt in Neukölln eigentlich keinen, bis auf den „Sheriff von Neukölln.“

 

Buschkowsky ging, Giffey kam. Wer wissen will, wie die Neue Meisterin der Neuköllner Bürger so tickt, unser Doppelinterview mit ihr: hier & hier.

„Finally“

Posted by neukoellner.net on Dienstag, 27. Januar 2015

 

Farce des Jahres. Der Streit um die Baumscheiben in Neukölln.

 

Was die Leute bei uns mögen I. Die zehn meisgeklickten Machwerke auf neukoellner.net. Falls jemand vom „Orient Style“ in der Flughafenstraße das Ranking checkt; wir hoffen, ihr lasst mal eine dicke Spende rüberwachsen!

1. Der beste Boxerschnitt

2. „Wir nehmen grundsätzlich keine Flüchtlinge an“

3. Das Grauen: Zwei Tage bei den Refugees vor dem LaGeSo

4. „Und solches Pack fordert Respekt“

5. Dresdner Welcome!

6. Krach auf dem Dach

7. Der Sheriff von Neukölln

8. Profit mit der Not von Asylbewerbern

9. Essen in Neukölln

10. Die Glatzenkupplerin

 

Ein Streit ums Kopftuch zeigte in Neukölln, wie engstirnig die Politik verhindert, dass der Islam Teil der stinknormalen Kultur Deutschlands wird. Unsere Meinung: „Kopftuch für Alle!“

nk_Kopftuch_artikel_572_bild2

 

Wir fühlen uns immer noch gut deswegen. Der diesjährige Grimme-Preis für das beste Infoportal Online ging an neukoellner.net. Den besten Dank nochmals an alle, die uns supportet haben!

Grimme Online Award 2015

Foto: Jens Becker/Grimme-Institut

 

Leibesübung 2016. Unser Tipp für den gemeinen Neuköllner.

 

Experimente. Wir waren dieses Jahr eifrig im Labor neuer Journaille-Formate – in Radio, Ton und Video. Mit Flux FM spielen wir alle zwei Wochen „Stadt, Land, Flux“, promoten unsere Heimatlieder (Obacht Pegida!), zeigen „Szenen unseres Problembezirks“ oder Neuköllns wehrhafte Demokratie in „Neukölln disst zurück“ (nochmals Obacht P-Volk…)

 

Mitmachen gerne! Wir leben und brauchen den Input von außen. Wer Geschichten mit Neukölln-Spin hat, ist herzlichst willkommen sich redaktionell zu beteiligen. Sei es mit Text, Foto, Film oder anderen Formaten. Auch dieses Jahr haben sich Gäste und Neuankömmlinge mit feinen Beiträge eingebracht. Hier zwei Beispiele von vielen: Carolin Kraft mit „Snippets of a Lifetime“ (siehe unten) oder auch Emmanuelle Contini mit seinen „Dackel on Speed“ Bildern.

 

Was die Leute bei uns mögen II. Die meistgeliebten Fatzebook-Beiträge aus der neukoellner-Redaktion. Check out the Gallery!

„Ick fahr nich in Urlaub, ick hab Neukölln!“- Baden gehn, #nkstyle

Posted by neukoellner.net on Dienstag, 11. August 2015

Hört auf diese Chefredakteurinnen!Zum Beispiel jetzt gleich: Ab 17 Uhr erzählen euch Regina und Sabrina auf FluxFM warum wir so schön grimmewürdig sind.–> http://www.fluxfm.de/stream/

Posted by neukoellner.net on Donnerstag, 28. Mai 2015

Deal with it #3: Spandau? Ick bin doch noch nicht tot!

Posted by neukoellner.net on Mittwoch, 3. Juni 2015

 

Unsere erste Party 2016 steigt am 19. Februar in der Kultstätte Keller / Karl-Marx-Straße 52. Nachdem wir beim Tanzgewitter mit 500 Leuten plus den Keller vollgemacht haben, wollen wir das zum Einstieg in das neue Jahr wiederholen. Vormerken und dabei sein. Wir freuen uns auf Euch! Zur Einstimmung die aktuelle Neukölln-Kassette von muskl frans:

 

Ansonsten: Hals sowie Beinbruch und lasst es Euch gut gehen im anstehenden Jahr des Affen – 2016!

 

Au ja, ich spende via: PayPal | Überweisung | Bankeinzug | Flattr

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.