von am 14. Dezember 2012

Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Links der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlungen fürs Wochenende.

Kazim Erdogan, unter anderem Initiator der Neuköllner Sprachewoche und Leiter einer Selbsthilfegruppe für türkischer Männer, wurde letzte Woche das Bundesverdienstkreuz überreicht. Hier nochmal unser Interview mit ihm, eine Woche vor der Verleihung. Außerdem werden am Samstag die Neuköllner Ehrennadeln für dieses Jahr vergeben. Unter anderem an Beate Hauke (erste Blogempfehlung). Wer außerdem mit der Ehrennadel geehrt wird, könnt ihr hier nachlesen.

Mit Rechtshilfe aus den USA ist es den Behörden gelungen, die sogenannte „Berliner Hass-Liste“ aus dem Internet zu löschen. Das berichtet das Internet-Portal Endstation-Rechts unter Berufung auf den Berliner Kurier:

„Die seit Frühjahr 2011 indizierte Internetseite des ‚Nationalen Widerstandes Berlin‘ ist der demokratischen Öffentlichkeit seit Längerem ein Dorn im Auge. Neben aktuellen Informationen oder Berichten über eigene Aktivitäten, die von der momentanen Löschung nicht betroffen sind, hatten die Neonazis einen virtuellen Pranger mit den Namen potentieller Gegner ins Netz gestellt. Dazu gehören Journalisten, Politiker oder andere Personen, die nicht in ihr menschenverachtendes Weltbild passen. Außerdem befanden sich darauf die Adressen vermeintlicher linker Treffpunkte und Szeneläden. Die stichwortartige ‚Feindesliste‘ umfasste rund 200 Einträge.“

Viele Einrichtungen und Personen aus Neukölln waren dort aufgelistet. Das ist jedoch nur eine kleiner Teilerfolg.  Eine weitere Liste des „Nationalen Widerstandes“, auf die wir hier vor über einem Jahr hingewiesen hatten, ist immer noch frei zugänglich, wie die gesamte Homepage der Gruppierung. Die Ermittlungen sollen weiter gehen.

Die taz war bei der Sterni Konferenz im Tristeza zu Gast. Der Bericht liest sich nach einem feucht informativen Abend:

„Während auf meinem Tisch die nächste polnische Molle landet, liefern die Referenten auf dem Podium Fakten zum aktuellen Bierkonsum in Berlin. Der sei zu 50 Prozent von der Radeberger Gruppe abgedeckt, weiß Peter Rogalski, bei der Flensburger Brauerei für den Berliner Markt zuständig. Die Besonderheiten des Berliner Markts? ‚Es ist ein absoluter 0,5er-Markt.‘ In keiner anderen Großstadt würden so viele Halbe-Liter-Flaschen verkauft wie hier.“

Zum ganzen Artikel.

Zweite Blogempfehlung: Mohrenpost

Im aktuellen Blogbeitrag sammelt Carline Mohr Neuköllner Impressionen und Fundstücke aus den letzten Monaten.  

Zum Blogbeitrag bitte hier lang.

Der 17. Kinderkarneval der Kulturen wird am 18. Mai 2013 stattfinden. Das Motto: „mit Trommeln und Tröten retten wir die Meeresschildkröten!“. Bereits nächste Woche startet der große Malwettbewerb für Kinder bis 12 Jahre. Die „Gewinner“-Bilder kommen auf das Plakat des 17. Kinderkarnevals der Kulturen. Mehr Infos, gibts hier.

Am heutigen Freitag treten ab 19 Uhr im SAVVY Contemporary, Richardstraße 43/44, kktar, ein deutsch-senegalesisches Akustik-Duo, auf. Vorgeschmack gibts hier:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.