von am 7. Dezember 2012

Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Links der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlungen fürs Wochenende.

Die taz berichtete letzte Woche über die Verbindung des Kreisvorsitzenden der Neuköllner CDU Michael Büge zur Berliner Burschenschaft Gothia und deren Nähe zum rechten Lager (wir berichteten). Letzten Freitag distanzierte sich Büge in der Welt von den Vorwürfen, und drohte darüber hinaus mit seinem Ausscheiden aus der Burschenschaft, sollte die Gothia nicht aus dem umstrittenen Dachverband der Burschenschaften austreten:

„Angesichts der anhaltenden Debatten dringe er allerdings auf einen Austritt der Gothia aus dem Dachverband. Damit solle ein klares Signal gesetzt und Schaden von der eigenen Vereinigung abgewendet werden, in der angesehene Ärzte, Volkswirte, Rechtsanwälte oder Richter vertreten seien. ‚Diskussionen darüber gibt es aufgrund der Entwicklungen der letzten Monate auch bei uns‘, sagte Büge. Sollte Gothia den Dachverband nicht verlassen, kündigte er seinen Austritt aus der Burschenschaft an. Eine Entscheidung darüber stünde Ende Januar an.“

Zum Artikel gehts hier lang. Mehr Hintergrundinformationen über die aktuelle Situation im Dachverband der Burschenschaften könnt ihr hier nachlesen.

Inspiriert vom Brandbrief der einst die Modernisierung der Rütli Schule eingeleitet hat ist heute ein offener Brief des Quartiersrats Reuterplatz erschienen, der sich an Bezirksbürgermeister und BVV richtet. Der Quartiersrat fordert die Politik auf, Lösungen für das Problem der stark ansteigenden Mieten zu finden. Nachlesen könnt ihr den Aufruf in der aktuellen Ausgabe des Reuters (PDF).

Am Montag werden ab 18:30 Uhr in der Quartierssporthalle Rütlistraße, Ecke Pflügerstraße, die ersten Entwürfe zur Umgestaltung des Bereichs Lohmühlen- und Weichselplatz vorgestellt. Im Anschluss sollen die Entwürfe diskutiert werden.

Wir unterbrechen für die internationalen Pressschau: Der neue Trendbezirk in Berlin heißt Neukölln. Alter Hut, schon tausend mal gelesen? Stimmt, aber noch nicht in Hongkong! Jetzt schonWeiter gehts nach England. Die Hipster Antifa war Thema im Guardian: How Berlin is fighting back against growing anti-tourist feeling in the city.

Apropos Hipster Antifa: Die lud am Dienstag zu einem Vortrag ins Laidak. Thema: „über linken »Touristenhass« und die Unmöglichkeit des Wohnens“. Ein Audiomitschnitt ist inzwischen hier hochgeladen worden. Kommenden Montag lädt die Hipster Antifa erneut ins Laidak, Boddinstr. 42/43, zu einer Podiumsdiskussion zur Gentrifizierungskritik.

Zum 50. Mal heißt es heute Abend im Valentin Stüberl, Donaustraße 112, Smash or Trash: Prinzessin Leia und Dr. Ra versteigern Raritäten aus ihrer Schallplattensammlung oder vernichten selbige, falls kein Gebot abgegeben wird. Los gehts mit der Plattenzwangsversteigerung gegen 22 Uhr. 

Vermutlich nicht versteigert wird die neue Platte von Deepchild: Neukölln Burnig.

 

Ein Kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.