von am 14. November 2014

wochenschau_46-14Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Themen der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlung fürs Wochenende.

Von hier und da. Die Morgenpost bereitet zum Mauerjubiläum grafisch auf, welches Mengenverhältnis es zwischen gebürtigen Berlinern und Zugezogenen gibt. Wenig überraschend: innerhalb des Rings ist alles ziemlich zugezogen. In Neukölln dominieren die Kieze Donaustraße (70,3% Zugezogene), Reuterkiez (69,9%) und Flughafenstraße (69,3%). Das Rollbergviertel ist das einzige in Nord-Neukölln, wo unter 60% Zugezogene leben. (Berliner Morgenpost, 07.11.)

Passfeier. Etwa 1000 Männer, Frauen und Kinder werden in Neukölln jährlich mit einem Festakt eingebürgert. In anderen Bezirken kriegt man die Urkunde mit der Post zugeschickt. Das Facettenmagazin war bei so einer Feier dabei. (Facetten, 09.11.)

Klopsforschung. Das Sat 1-Frühstücksfernsehen widmete sich dem massiven Burger-Trend. Um herauszufinden, wie das alles sein kann, holte man sich Ali Cengiz von „Schiller-Burger“ ins Studio. (Sat 1-Frühstücksfernsehen, 11.11.)

Unterschreiben. Noch bis Anfang Dezember sammelt das Bündnis Bezahlbare Mieten Unterschriften für den Milieuschutz. Bisher sind 2000 zusammengekommen. (Mietenbündnis, 12.11.)

Stilkunde. Die FAZ war beim 21. Open-Mike im Heimathafen und mokiert sich darüber, dass Ärztekinder angestrengt über prekäre Milieus schreiben. Auch ansonsten zeigt sie sich wenig beeindruckt von den Texten. (FAZ, 10.11.)

Aufruf. Das Urbanisten-Magazin Stadtaspekte möchte per Crowdfunding seine dritte Ausgabe finanzieren. In zwei Tagen läuft die Frist ab. Wer da helfen möchte, sollte sich beeilen. Startnext

Raus I. Morgen Abend laden die Tel Aviver Freaktion zum ersten Mal in Berlin zum Zappeln ein. Loftus Hall ab 23 Uhr. Bis 1 Uhr 5 Euro. Danach sieben. Mit dabei:

Raus II. Am Mittwoch ab 19:30 Uhr veranstaltet The Parents Circle – Families Forum eine Diskussionsrunde in der St.Clara-Gemeinde in der Briesestraße 17, 12053 Berlin. Thema: „Friedlicher Dialog zwischen israelischen und palästinensischen Familien: geht es überhaupt?“ Im Parents Circle – Families Forum haben sich Familien beider Seiten zusammen gefunden, die nahe Familienangehörige, vor allem Kinder, in den gewalttätigen Konflikten verloren haben. Anmelden unter info@morus14.de.

Au ja, ich spende via: PayPal | Überweisung | Bankeinzug | Flattr

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.