von am 10. Oktober 2014

wochenschau_41-14Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Themen der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlung fürs Wochenende.

Verkehrschaos. Die Woche ging ja schon gut los. Wer am Montagmorgen mit der U7 zur Arbeit wollte, musste lange warten beziehungsweise zwischen Britz und Rudow auf den Ersatzverkehr ausweichen. Kabeldiebe hatten sich an den Kupferleitungen zu schaffen gemacht. Das komme zwar öfter vor, habe aber bisher nicht den Verkehr lahmgelegt, sagte eine Sprecherin der BVG. Telekom und Vattenfall setzen im Kampf gegen die Kupferklauer übrigens eine spezielle UV-Farbe ein. (Berliner Zeitung, 6.10.)

Frag Heinz. Heinz Buschkowsky ist immer noch überall. Er macht nicht nur Werbung für sein Buch, sondern äußerte sich auch zur Wowereit-Nachfolge (Berliner Morgenpost, 8.10.). Auch wenn Buschkowsky in „Die andere Gesellschaft“ ganz gerne mal Muslime über einen Kamm schert (dazu unsere Rezension), unterstützt er den Kandidaten Raed Saleh, einen Einwanderer islamischen Glaubens. Das verwundert zunächst, aber offenbar sieht Buschkowksy in dem gebürtigen Palästinenser ein Musterbeispiel für gelungene Integration. Übrigens waren die beiden vor zwei Jahren gemeinsam auf einem „Integrationstrip“ in den Niederlanden, um eine Linie für die SPD in Sachen Einwanderungspolitik zu finden (Berliner Zeitung, 18.12.12)

Fundstück. Sonnenallee, Ecke Dalai-Lama-Straße.
Dalai-Lama

Extremfeminismus. Die Undine Apotheke ist erneut Ziel einer Farbbeutelattacke geworden (Apotheke Adhoc, 6.10.). Schon im März gab es einen Anschlag. Der Grund: Inhaber Andreas Kersten weigert sich, die „Pille danach“ in seinem Laden zu verkaufen, da er es mit seinem christlichen Glauben nicht vereinbaren kann. Einige FeministInnen fühlen sich dadurch offenbar in ihrer sexuellen Selbstbestimmung eingeschränkt. Auf Yelp findet man deshalb Warnheinweise, nicht bei dem „katholischen Fanatiker“ einzukaufen. Eine heikle Angelegenheit, die der Blogger KingBear mit allen Argumenten ausführlich aufdröselt. (Okay, ein katholischer Blog, der sich aber auch kritisch mit Themen wie Homosexualität und Kirche beschäftigt.) KingBear hat den vermeintlichen Fanatiker besucht. Sein Eindruck:

„Die Apotheke zeigte nur noch relativ geringfügige Spuren des gut eine Woche zurückliegenden Farbanschlags; der finstere Fanatiker entpuppte sich als ein sehr freundlicher und zugänglicher Mensch und strahlte eine fast heitere Gelassenheit aus, die ich an jemandem, gegen den ein regelrechter Kleinkrieg geführt wird, recht beeindruckend fand. Als ich ihn auf den jüngsten Angriff auf sein Geschäft ansprach, erwiderte er, er hoffe natürlich, dass das irgendwann mal aufhöre, aber… Der Satz endete mit einem Achselzucken.
‚Ich würde eigentlich gern mal mit diesen Leuten reden‘, fügte er hinzu.
‚Wenn sie denn mit sich reden ließen‘, nickte ich.
Da ich augenblicklich keinen Bedarf an irgendwelchen Medikamenten hatte, dachte ich mir, kauf‘ ich mir wenigstens ’ne Rolle Traubenzuckerbonbons, wie früher in der Dorfapotheke meiner Kindheit. Der Apotheker bestand jedoch darauf, sie mir zu schenken.
So sind sie wohl, diese christlichen Fanatiker.“

KingBear auf mightymightykingbear.blogspot.de

Schule I. Ende August hat in Berlin das neue Schuljahr begonnen. Vor den Klassen stehen nicht nur ausgebildete Lehrer, sondern auch Laien. Einer von ihnen ist Torsten Hennig, studierter Mediziner und Künstler, der nun an der Hans-Fallada-Grundschule in Neukölln unterrichtet. Über seine Erlebnisse in den ersten Wochen als Lehrer berichtete die Morgenpost (6.10.).

Schule II. Der Neubau der Clay Oberchule sollte eigentlich bis 2019 fertiggestellt sein. Jetzt daurt’s doch noch drei Jahre länger, wie diese Woche in der Bezirksverordnetenversammlung bekannt gegeben wurde. Auf dem Gelände befindet sich ein ehemaliges Zwangsarbeiterlager, das derzeit von Archäologen untersucht wird. Durch die Ausgrabungen soll der Neubau um 100.000 Euro teurer werden als geplant. Dazu gibt es jetzt auch eine Große Anfrage der Grünen, die nächste Woche auf der Tagesordnung der Bezirksverordnetenversammlung steht.

Sport. Die Fußballer vom SV Tasmania bleiben Tabellenführer in der Berlin-Liga und beeindruckten mit einem 7:0-Kantersieg gegen den Berliner SC. Wir waren dabei. (5./6.10.)

Raus I: Am Sonntag findet ein Trödelmarkt auf dem Boddinplatz statt. Mit Altem und Verrücktem, Kaffee und Kuchen. Von 11-17 Uhr.

Raus II: Bei einer CryptoParty kann man allerhand nützliche Dinge lernen. zum Beispiel, wie man anonym im Internet surft, wie eine E-Mail-Verschlüsselung funktioniert oder auch wie wirklich sichere Passwörter aussehen müssen. Heute ab 18 Uhr mit VoKü vorneweg in der Agora.

Raus III: Kufen schleifen und ab aufs Eis! Morgen beginnt die Saison im Eisstadion Neukölln, Schlittschuhe kann man auch vor Ort leihen. Ein Video, das alles, aber auch wirklich ALLES über das Eisstadion erklärt, gibt es hier.

Neuköllner Heimatlied, Folge 85. Wer braucht schon New York, wenn er Neukölln haben kann?

Au ja, ich spende via: PayPal | Überweisung | Bankeinzug | Flattr

 

 

2 Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.