von am 20. September 2013

wochenschau_38-13

Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Themen der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlung fürs Wochenende.

Free Tempelhof. Letztes Wochenende fiel der Startschuss für das Volksbegehren gegen die Bebauung des Tempelhofer Feldes. Nach Aussage von Felix Herzog (Vorstand bei 100% Tempelhofer Feld) lief das Volksbegehren gut an, die ersten paar tausend Unterschriften konnten bereits eingesammelt werden. Mehr Informationen über das Volksbegehren findet ihr hier. Über den Start der Unterschriftensammlung berichtete unter anderem das Facetten Magazin: Zusammen mit den Berlinern über eine “relativ große Hürde” (Facetten Magazin, 16.09)

Falsche Gegner. Letzte Woche fand in Neukölln eine sehr gut besuchte Informationsveranstaltung zum geplanten Flüchtlingsheim in Britz statt. (Zum Nachlesen hier noch einmal unser Bericht, sowie ein  über das geplante Heim). Erfreulich war die konstruktive und hilfsbereite Stimmung bei der Veranstaltung. Nun ist in der taz ein Kommentar erschienen, der sich mit der Rolle von Heinz Buschkowsky in der Debatte um das Heim beschäftigt. Dort kritisiert Alke Wierth, dass Buschkowsky gerne vorschnell gegen Bürgerinitiativen (vor allem solche, die sich gegen Nazis engagieren) schießt, Aktionen der NPD dagegen ignoriert:

„Vor der Versammlung hatte Buschkowsky der einladenden Bürgerinitiative „Hufeisern gegen Rechts“ noch unterstellt, „das Entstehen des Asylbewerberheims“ in der Späthstraße und die dortigen AnwohnerInnen für ihren Kampf gegen den Rechtsextremismus zu „instrumentalisieren“. Von der NPD und ihrer Demotour vor Flüchtlingsheimen sprach der Bürgermeister nicht.“Heinz Buschkowsky ist gescheitert (taz, 14.09)

Macht verteilen. Diesen Sonntag wird endlich gewählt. Für alle, die noch unschlüssig sind, an wen ihre Direktstimme gehen soll, haben wir letzte Woche eine Podiumsdiskussion mit den Direktkandidaten für Neukölln veranstaltet. Hier geht es zu unserem Nachbericht und hier zu einem Bericht im Blog Hilker Berlin. Zusätzlich haben wir den vollständigen Audiomitschnitt zum Nachhören aufbereitet.

Nachgereicht. Die Berliner Woche interviewte in den letzten Wochen die Neuköllner Direktkandidaten der CDUSPDGrünen,FDP und der Linken. Fehlte von unserem Podium nur noch die Direktkandidatin der Piratenpartei, Anne Helm. Das Interview mit ihr ist diese Woche erschienen. Anne Helm (Piraten) kandidiert als Direktkandidatin für den Bundestag (Berliner Woche, 16.09)

Raus. Im Sameheads legen heute Abend die beiden Norweger DJ FETT BURGER und TELEPHONES auf. Anlass ist deren neue Platte. Ab 24 Uhr, ab 3€.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.