von am 5. September 2014

wochenschau_36-14Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Themen der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlung fürs Wochenende.

Chefsesselgespräch. Die Berliner Zeitung interviewt Stefan Romberg, den Geschäftsführer der PUK-Werke, einem führenden Anbieter von Kabeltragsystemen aus dem Gewerbegebiet an der Grenzallee. Romberg verrät darin, was er mit 50 Millionen Euro in Berlin verändern würde. Die Antwort dürfte überraschen. (Berliner Zeitung, 27.08.)

You gotta roll with it. 181 Jahre Tradition. 181 Jahre Spaß. Am 13. September findet wieder das Stroballrollen in Rixdorf statt. Zur Anmeldung.

Hau ihn rein für den Verein. Hürtükel hat das geschafft, worauf Union Berlin noch wartet: Den ersten Saisonsieg. Gegen SV Waren 09 gab es in der Oberliga ein 2:1. (Berliner Woche, 02.09.). Der Verein steht damit auf dem 14.Platz. Tasmania holte zuhause ein 1:1 gegen Tabellenführer CFC Hertha 06 und liegt punktgleich auf dem zweiten Platz der Berlin-Liga. (FuWO). An diesem Wochenende ist in beiden Ligen spielfrei. Länderspiele und so.

Bittere Zustände. Arye Shalicar, Sprecher der israelischen Armee, wird von Tilo Jungs Zuschauern gefragt, wie man sich als Jude in Neukölln verhalten sollte. Shalicar, der selbst im Wedding aufgewachsen ist, sieht die Situation für Juden in ganz Europa nicht besonders rosig (ab Minute 2:49).

Bittere Zustände II.

 

Raus. 25 Jahre sind Berlin und Istanbul schon als Partnerstädte liiert. Von heute bis Sonntag wird das im Klunkerkranich und im Fuchs und Elster gefeiert. Es gibt DJs, Livebands, Filme und Performances, die die Underground-Szenen beider Städte zeigen sollen. Dazu Gespräche über Gentrifizierung und Gestaltung von gesellschaftlichen Prozessen. BERLiSTANBUL#25

Raus II. Die Abteilung Soziales des Bezirksamtes Neukölln lädt am 10.09. von 11 bis 15 Uhr zu einem Interkulturellen Seniorentag auf dem Alfred-Scholz-Platz ein. Die Aktion richtet sich vor allem an ältere Neuköllner mit Zuwanderungsgeschichte. Unter anderem gibt es Angebote zu Themen wie Gesundheit im Alter, finanzielle Absicherung und aktive Freizeitgestaltung im Alter. Interkultureller Seniorentag

Raus III. Heute Abend premiert die neue Produktion der Neuköllner Oper. Exit Paradise. Es geht um Schwangerschaft, Abtreibung und Tod. Eine Liebesgeschichte halt. (Berliner Woche, 02.09.)

Und. Nur noch 76 Wochen, bis die Karl-Marx-Straße wieder offen ist. Dazu ein bisschen Geschichtsporno (ab Min 23:19).

 

Au ja, ich spende via: PayPal | Überweisung | Bankeinzug | Flattr

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.