von am 30. August 2013

wochenschau_35-13

Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Themen der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlung fürs Wochenende.

Slum in Neukölln.  Die Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD) erklärte am Donnerstag im Abgeordnetenhaus, dass der Slum in der ehemaligen Gartenkolonie an der Aronastraße inzwischen geräumt wurde. Was aus den bulgarischen und rumänischen Familien geworden ist, die dort ohne Elektrizität, fließendes Wasser und sanitäre Einrichtunge gelebt haben, ist unklar. Laut B.Z. hat eine mobile Beratungsstelle den Familien Hilfe angeboten. Roma-Lauben in Neukölln abgerissen (Berliner Zeitung, 29.08)

Meinung. Gerd Nowakowski schreibt im Tagesspiegel, dass der Senat, trotz guter Argumente für die Bebauung des Tempelhofer Felds, es sich selbst zuzuschreiben hat, wenn das Volksbegehren der Initiative 100% Tempelhofer Feld Erfolg hat:

„Wer zu wenig kommuniziert oder sich wegduckt, den bestraft das Volksbegehren. Wenn eine Idee ein Zeitgefühl trifft, dann erst recht. Der Erfolg des Wasserbegehrens 2011 hat dem Senat, der die Initiative einfach ignorierte, den Rückkauf der Wasserbetriebe aufgezwungen. […] Auch beim Volksentscheid über den Kauf des Stromnetzes und Aufbau eines Stadtwerks am 3. November tauchte die Koalition lange ab, weil die CDU dagegen, die SPD dafür ist. Stattdessen wurde erst am Termin gemogelt und nun geprüft, ob der Antrag verfassungsgerecht ist.“ Natur und Wohnungen sind keine Gegensätze (Tagesspiegel, 25.08)

Fundstück. Eine nette Person wird gesucht. (via @Telegehirn)

Lange Nacht der Museen. Das Museum Neukölln nimmt morgen an der Langen Nacht der Museen teil. Die Austellung „Das Ende der Idylle?“, die sich mit der Geschichte der Hufeisen- und Krugpfuhlsiedlung in Britz in der Zeit des Nationalsozialismus auseinandersetzt, steht dabei im Mittelpunkt. Angeboten werden Führungen, eine Lesung und ein Konzert. Ab 19 Uhr. Zum Programm vom Museum Neukölln.

Raus. Im „\-“ (bzw.: „Backslashdash“), in der Emser Straße 12,  gibt es morgen Abend eine Kombination aus Ausstellung, Theater und Party: Das Lokus Theater zeigt „Durch die Nacht mit Claudette und Kowalski“, im Studio endet die dreitägige Fotoausstellung von Michele Piesche  und ab 23 Uhr legen die DJs Jves und Zola zur abschließenden Party auf. Ab 22 Uhr.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.