von am 9. August 2013

Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Themen der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlung fürs Wochenende.

Direktkandidat. Die Berliner Woche hat den Direktkandidaten der Linken für Neukölln, Ruben Lehnert, interviewt. Im Interview fordert Lehnert einen Mindestlohn von 10 Euro, Milieuschutz gegen Luxussanierungen und höhere Sozialleistungen. Außerdem kritisierte Lehnert die Praktiken des Neuköllner Jobcenters:

„Das Neuköllner Jobcenter lehnt fast die Hälfte aller Anträge auf Mietschuldenübernahme ab und nimmt damit billigend Obdachlosigkeit in Kauf. Regelmäßig kommen Menschen zu uns mit ihren Jobcenter-Bescheiden und bitten uns um Hilfe.“  Der Neuköllner Ruben Lehnert (Die Linke) kandidiert für den Bundestag (Berliner Woche, 05.08.)

Gedenken. Diese Woche fand vor dem Rathaus eine Mahnwache statt, die an den Mord an Burak Bektas erinnerte. Bektas wurde letztes Jahr von einem unbekannten Täter auf offener Straße und ohne ersichtlichen Grund erschossen. Bisher fehlt der Polizei, die „in alle Richtungen“ ermittelt, jegliche Spur. Die Umstände des Mordes erinnert viele an die Mordserie der NSU.  Wer hat Burak Bektas ermordet? (Facetten Magazin, 06.08.)

Neukölln goes MINT. Kommenden Mittwoch wird in der Lise-Meitner-Schule, Rudower Str. 184, das Schülerforschungszentrum Berlin eröffnet. Dort sollen zukünftig Schulkinder aus ganz Berlin die „Möglichkeit zur eigenständigen Forschung in den mathematischen, naturwissenschaftlichen und technischen Disziplinen“ erhalten.

Radsport. Letztes Wochenende fand in Neukölln das jährliche Rollbergrennen statt. Den Sieg sicherte sich Christoph Pfingsten, der für das holländische Team de Rijke – Shanks fährt. Fotos von dem Fahrradrennen, zwischen Herrmannplatz, Rathaus Neukölln und U-Bahnhof Boddinstraße, sind im Blog Panda Cycles veröffentlicht worden.

Nacht und Nebel. Die Anmeldung zum Kunst- und Kulturfestival Nacht und Nebel ist noch bis zum 25. August möglich. Das Anmeldeformular gibt es hier.

Raus. Zum Ende des Ramdan lädt die Sehitlik Moschee, am Columbiadamm, zum Ramadanfest inklusive Moscheeführungen. Am Samstag und Sonntag, jeweils von 11 Uhr bis 18 Uhr. Außerdem findet auf dem Karl-Marx-Platz das Interkulturelle Ramadanfest statt. Ebenfalls Samstag und Sonntag, zwischen 10 Uhr und 23 Uhr.

Trailer. Am 22. August feiert im Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22, der Film Dr. Ketel – Der Schatten von Neukölln Premiere. Den Trailer gibt es hier zu sehen. 

 

Dem Autor auf Twitter folgen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.