von am 10. August 2012

Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Links der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlungen fürs Wochenende.

Die Verlage haben ein neues Tierchen entdeckt, das jedes Sommerloch stopft: den Hipster. Bevorzugtes Hipster-Habitat: Neukölln. Spiegel TV liefert uns hierzu einen Aufklärungsfilm, nachzusehen nach dem Klick. Wir lernen: Die Bibel des Hipsters ist das Vice Magazine, und „dicke Hipster gehen gar nicht“. Alamierend: Weibliche Hipster gibts laut Spiegel TV nicht. Ist der Fortbestand der Rasse in Gefahr?

Auch eine entartete Variante haben die Medien ins Visier genommen: die Hipster Antifa. Nach der Berliner Zeitung vergangene Woche setzte sich jetzt der Tagesspiegel mit der Initiative auseinander: „Mein Freund ist Tourist„. Und die taz fordert: „Bürger lasst das Motzen sein“ Wir sagen: Jawohl!

Wem von all der Hippness noch nicht übel geworden ist, dem seien die berlin art parasites ans Herz gelegt. In „The Hipper Side of Berlin“ widmet sich das Blog dem Agora Art Collective.

Eine interessante Außenansicht liefert der arabische Fernsehsender Aljazeera mit einen Beitrag über die Roma in der Harzer Straße:

Germany offers help to Roma people: Berlin, where killings of Roma people was planned during World War II, has become place of refuge for them.

Neben viel Lob spricht die Korrespondentin auch die Gefahr der Ghettoisierung des Kiezes an. Zum ganzen Beitrag hier entlang.

Die politisch-literarische Ankündigung der Woche macht mir weiche Knie:

Das Rezensionsexemplar ist bestellt.

Das Wochenend-Programm zeigt keine Sommerlocherscheinungen. Wer auf einen sanften Einstieg steht, kann Freitag in der Geschäftsstelle der Grünen vorbeischauen. Im Rahmen der Reihe „Ganz Grünes Kino für Neukölln“ läuft ab 19 Uhr die Dokumentation „Es ist auch meine Geschichte – Stadtteilmütter auf den Spuren des Nationalsozialismus„. Eintritt frei.

ArtConnect beschenkt uns zum eigenen Einjährigen mit Ausstellung, Konzert und After-Show-Party.

Leserservice: All denjenigen, die über Suchen wie „fette frau hat lust“ auf unsere Seite gelangen, können wir nun weiterhelfen. Oder vielmehr die älteste Hure Berlins: In gewohnt zurückhaltender Manier erzählt der Berliner Kurier die Geschichte von Eva, 71, die in der „ReifOase“ Freier von jung bis alt empfängt:  Ob Eva die geheime Muse von Kalle Kalkowsky ist?

Verlost: Die Tickets für Story! gehen an Bruno und Eva. Ihr: Genießt es. Und den Glücklosen helfen vielleicht die zahlreichen Buchempfehlungen über den Schmerz hinweg.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.