von am 3. August 2012

Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Links der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlungen fürs Wochenende.

Bei boardingcompleted gibts eine kommentierte Fotostrecke zu sehen: eine Anänherung an das sich „wandelnde Stück Großstadtdeutschlands“. Fern ab der üblichen Street-Art-Sammlungen zeigt uns Stefan Weißenborn Neukölln. Lieblingsansicht:

© Stefan Weißenborn / boardingcompleted.me

Die Fotostrecke trägt den Namen Neukölln bleibt dreckig.

Uschi Glas organisiert zusammen mit ihrem Mann Frühstück an Schulen. Auch in Neukölln sorgt sie für Essen bevor der Unterricht losgeht, und das scheint sehr willkommen zu sein:

„Wir sind heilfroh über diese Hilfe, denn wir hätten das nie selber finanzieren oder organisieren können.“, sagt Birgit Knopf, die Leiterin der Hermann-Boddin-Schule in Neukölln, als Glas und Hermann vor ein paar Wochen morgens beim Frühstück vorbei schauen. So nutzt die Schule den Frühstückraum, der vor zwei Jahren hergerichtet wurde, auch für Kochkurse und Haushaltskurse.

Wie sie auf die Idee kam, was Heinz Buschkowsky davon hält und wie Uschi Glas sich so auf der Karl-Marx-Straße macht, könnt ihr hier bei der Süddeutschen Zeitung nachlesen.*

Im Valentin Stüberl, Donaustraße 112, werden heute Abend wieder Schallplatten für einen guten Zweck versteigert. Der gute Zweck liegt darin, dass den Schallplatten von ihren Käufern das Leben gerettet wird: Platten, die nach der Versteigerung noch ohne neues Zuhause sind, werden direkt entsorgt. Smash or Trash, so ab, oder gegen 22 Uhr.

Samstag findet zum dritten Mal die Spätkauf Kunstauktion statt. Main Event der Auktion wird ein Umzug, der an sechs Spätis in Kreuzberg und Neukölln vorbei führt. An jeder Station wird es Live-Musik oder andere Performances geben. Das ganze Programm und alle teilnehmenden Spätis könnt ihr euch hier ansehen (PDF). Und Impressionen aus dem letzten Jahr im Video.

*Danke für den Hinweis, Mutter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.