von am 21. Juni 2013

 Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Themen der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlung fürs Wochenende.

 Auswärtsspiel. Der Bezirksbürgermeister Privatmann aus Neukölln, Heinz Buschkowsky, war auf Vortragsreise in der Schweiz unterwegs und referierte dort über Integration. Hängen geblieben ist folgende Feststellung, die, so formuliert, schlicht und einfach rassistisch ist:

Fast jede Metropole in Deutschland kennt ein Viertel mit den gleichen Problemen – mangelnde bis keine Bildung, Arbeitslosigkeit, Abhängigkeit von der Sozialhilfe. All das häufe sich, wenn viele Migranten ein Quartier bewohnten.  (Basler Zeitung, 18.06.)

Vielleicht sollte sich Herr Buschkowsky mal diesen Text (und die dort besprochene Dissertation), insbesondere zum Thema Stigmatisierung und Selbstverständnis, zu Gemüte führen und sich danach fragen, ob ihm die Wirkung, die sein Buch entfaltet, das Honorar wert war: Gesellschaftliche Produktion von Verachtung (Freitag, 19.06.)

48 Stunden Neukölln recap. Das Kunstfestival 48 Stunden Neukölln ist vorbei und wir hatten eine wunderschöne Zeit in unserem Pop-Up-Redaktionsbüro im Café Myxa und bei den einzelnen Veranstaltungen. Für unser Ziel, 48 Artikel zu schreiben, fehlen noch zwei Stücke, die wir nächste Woche nachliefern. Bis dahin könntet ihr zum Beispiel einen Blick in die Bildergalerie vom Berlin Blog werfen: 48 Hours Later… Neukoellner Kunstfestival (Berlin Blog, 17.06.)

Zweitverwertung, mal anders. Und dann war da noch BBC.com, wo letzten Freitag ein Artikel zu 48 Stunden Neuköln veröffentlicht wurde. Nur dumm, dass der sich auf die letztjährige Ausgabe bezog: „This year’s theme is „Last Stop: Neukölln“.  An artful 48 hours in Berlin’s most-hyped borough (BBC.com, 14.06.).

Raider heißt jetzt Twix. Die Helmut Kohl Bar entschloss sich im April einen neuen Namen zu suchen (wir berichteten). Wie der Berliner Kurier (exklusiv!) und später dann auch die dpa vermeldeten, ist die Wahl auf Schloß Neuschweinsteiger gefallen. Wir gratulieren zum Namen und zu diesem Scoop: Neuer Name für „Helmut Kohl“ (Berliner Kurier, 16.06.)

Raus zur Musik, Teil 1. In Berlin findet heute das Fête de la Musique statt. Offizielle Bühnen in Neukölln sind in der Weserstraße, der Böhmischen Straße und der Weichselstraße aufgebaut. Das Programm dazu könnt ihr hier finden. Auch abseits der offiziellen Bühnen gibt es Musik-Programm, zum Beispiel im Valentin Stüberl:  Ab 18 Uhr spielen vor dem Stüberl Mr. Barkwell und später im Stüberl drinnen der „serbische Student“, Okin Cznupolowsky.

Raus zur Musik, Teil 2.

Samstag geht es musikalisch weiter, zum Beispiel in der Special Galerie Peppi Guggenheim, Weichselstraße 21. Julian Barabino tritt dort ab 21 Uhr auf.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.