von am 2. Mai 2014

wochenschau_18-14
Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Themen der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlung fürs Wochenende.

Wahlkampfausgaben. Die Partei Die Linke wollte diese Woche wissen, wie hoch die PR-Ausgaben des Senats zum Tempelhof-Volksentscheid sind: 31.000 Euro lautete die Antwort. Der Haken: Die Zahl bezieht sich nur auf die direkten Ausgaben des Senats und nicht auf die der landeseigenen Unternehmen:

„Unklar ist dagegen, wie viel Geld die landeseigenen Unternehmen in Kampagnen zum Volksentscheid stecken. Die Wohnungsbaugesellschaften Degewo sowie Stadt und Land beteiligen sich an der Kampagne ‚Tempelhofer Feld für alle‘, gemeinsam mit privaten Akteuren wie dem Bauindustrieverband, die Fachgemeinschaft Bau, der Handwerkskammer, die Industrie- und Handelskammer, dem Verein Berliner Kaufleute und Industrieller und dem Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen.“ Senat spart sich Werbekampagne (taz, 27.04)

Freifunk. Der Rathausturm sendet jetzt freies W-Lan aus. Mehr beim Kiezradio.

Raider heißt jetzt Twix. Der Platz der Stadt Hof heißt nun offiziell „Alfred Scholz Platz“ und ganz Hof ist jetzt traurig. Zumindest ein bisschen. Neukölln macht Hof nicht mehr den Hof (Tagesspiegel, 28.04) – Zur Erinnerung: So lief damals die ruhmreiche Namensfindung ab.

Ausstellung. Im Einkaufscenter Neuköllner Tor läuft bis zum 24. Mai die Ausstellung „Die jüdische Bevölkerung während des Nationalsozialismus in Neukölln“. Im Zentrum der Ausstellung stehen Erfahrungen und Schicksalswege von Neuköllner Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die von den Nationalsozialisten als Juden oder „Halbjuden“ diffamiert worden sind. Veranstaltet wird die Ausstellung durch das Mobile Museum Neukölln.

Fundstück. Vorbereitung zur Europawahl?


Shopping.
Dieses Wochenende ist Sonntagsflohmarkt in der Selchower Straße 32, bei Veist Kleidergeschichten. Von 12-18 Uhr.

Raus. Im Valentin Stüberl (Donaustraße 112) gilt heute zum letzten mal vor der Sommerpause: “Smash or Trash” – Prinzessin Leia und Dr. Ra versteigern Raritäten aus ihrer Schallplattensammlung oder vernichten selbige, falls kein Gebot abgegeben wird. Los gehts mit der Schallpllattenzwangsversteigerung um 22:30 Uhr.

Raus 2. Der Keller feiert seit Mittwoch Geburtstag und die Party geht weiter bis Sonntag Mittag. Das komplette Programm.

Au ja, ich spende via: PayPal | Überweisung | Bankeinzug | Flattr

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.