von am 25. April 2014

wochenschau_17-14
Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Themen der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlung fürs Wochenende.

Außenansicht / Bedrohte Kunsträume. Angeblich gibt es in keiner Stadt der Welt so viele Kunsträume wie in Berlin, schreibt zumindest die Berliner Zeitung. Sie hat Nuno Vincente besucht, Betreiber des Kunstraums „João Cocteau“ und bietet eine irgendwie skurrile Außenansicht auf Neukölln, die auf wichtiges hinweist: „die Immobilienpreise explodieren“ (Berliner Zeitung, 24.4)

Schlammschlacht. Die B.Z. hat herausgefunden, dass „eines der Gesichter von ‚100% Tempelhofer Feld'“ privat Ferienwohnungen vermietet und schlachtet das gemütlich aus. Der Konter gegen den „undurchsichtigen, politik-beeinflusstem berliner blätterwald“: Eine eigene Variante des B.Z.-Titelblatts

Nachtrag. Auf Nachfrage wurde uns bestätigt, dass der Späti International inzwischen verkauft wurde. Käufer und zukünftige Verwendung unbekannt.

Fundstück. 

Neukölln von oben. Sebastian Trommer vom Blog Lining 30 hat sich in ein Flugzeug gesetzt und die Hufeisensiedlung aus der Vogelperspektive fotografiert. Die Hufeisensiedlung von oben (Lining 30, 12.04)

Luftbild_HufeisensiedlungFlugzeug-585x361

Bild: Sebastian Trommer / Lining 30CC BY-SA 3.0 Deutschland


Raus
 / Oder live via neukoellner.net. Simi Simon begrüßt in ihrer Kneipentalkshow “Simi Will Format” an diesem Samstag das “Mädchen aus Berlin“ und Oliver Rohrbeck. Für alle, die es morgen nicht ins Valentin Stüberl schaffen: Wir übertragen die Show im Livestream. Ab 20:15 Uhr.

Raus 2. Heute beginnen im Volkspark Hasenheide die 49. Neuköllner Maientage – Bürgermeister Buschkowsky wird gegen 17 Uhr zum Faßbieranstich erwartet. Vom 25.04 bis 18.05.

Au ja, ich spende via: PayPal | Überweisung | Bankeinzug | Flattr

 

Den Autoren auf Twitter folgen:


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.