von am 4. April 2014

wochenschau_14-14 Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Themen der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlung fürs Wochenende.

Neues von unseren MdBs, Folge 6: Abwechslung. Nach zehn Jahren an der Spitze der Neuköllner SPD kündigte Fritz Felgentreu etwas überraschend an, nicht erneut für den Vorsitz kandidieren zu wollen. Nun wird Ende April ein neuer Vorsitz gewählt.

 

Wahlkampf. So langsam beginnt die heiße Phase beim Volksbegehren zum Tempelhofer Feld. Diese Woche begaben sich die beiden Fraktionsvorsitzenden von SPD und CDU, Raed Saleh und Florian Graf auf Leih-Fahrrädern zu einer PR-Tour über das Feld. Begleitet wurden sie dabei nicht nur von Pressevertretern, sondern auch von einigen Aktivisten der Initiative 100% Tempelhofer Feld. Die Stimmung: sportlich entspannt.

„‚Organisieren Sie doch Ihren eigenen Pressetermin!‘, ruft jemand aus der Delegation der großen Koalition. ‚Lügner!‘, ruft Erika Landscheidt zurück. Und dann schwingen sich auch schon alle auf die Fahrräder, als wären sie dicke Freunde.“

Auf der Fahrradtour wurde übrigens erneut deutlich, dass CDU und SPD unterschiedliche Ansichten zum möglichen Bau der zentralen Landesbibliothek haben:

„‚Die zentrale Landesbibliothek hat für uns keine Priorität‘, sagt Graf. Nach dem Willen der CDU soll das Lieblingsvorhaben des Regierenden Bürgermeisters nicht aufs Feld. Saleh spricht deswegen immer wieder von einer ‚Frage der Kostenentwicklung'“ Wo geht’s lang auf dem Tempelhofer Feld? (Tagesspiegel, 02.04)

Nur für den Bürgermeister spielt die Frage der Kostenentwicklung (inzwischen 350 Millionen statt 270 Millionen) weiterhin eine untergeordnete Rolle:

„Trotz womöglich hoher Kostensteigerungen hält Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit an einem Neubau für die Zentral- und Landesbibliothek (ZLB) auf dem Tempelhofer Feld fest“ Bibliliothek soll weiterhin auf dem Tempelhofer Feld gebaut werden (Berliner Zeitung, 30.03)

Baumaßnahmen. Ab Juli wird der nächste Streckenabschnitt der Karl-Marx-Straße umgebaut. Zwischen der Jonasstraße und der Uthmannstraße wird es in den nächsten 80 (!) Wochen zu Behinderungen kommen. Der fließende Verkehr soll durch eine „Einbahnstraßenregelung von Süd nach Nord“ reduziert werden. Genaueres wird auf einer Informationsveranstaltung in der Aula der Richardschule (Richardsaal, Eingang Richardplatz 14) am kommenden Mittwoch (09. April von 19.00 – 21.00 Uhr) bekanntgegeben. 

Au ja, ich spende via: PayPal | Überweisung | Bankeinzug | Flattr

Raus. Im Valentin Stüberl heißt es heute wieder „Smash or Trash“: Schallplatten werden versteigert oder zerstört, falls kein Gebot abgegeben wird. Ab 21 Uhr.

Raus 2. In der Loftus Hall laden heute Abend Sensa Nostra ein, zu einem exklusiven interaktiven Kunst-Event. Über den Abend verteilt gibt es Performances von Künstlern, Bauchtänzern, Burlesken, ein Orakel, Erotik-Darsteller und atemberaubende Nudisten. Das komplette Line Up auf der Eventseite. Ab 20 Uhr.

Dem Autor auf Twitter folgen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.