von am 21. März 2014

wochenschau_8-14 artikelbild

Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Themen der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlung fürs Wochenende.

Tempelhofer Feld. Dem Tagesspiegel liegen nach eigenen Angaben Dokumente vor, die belegen, dass der Senat intern die Kosten der Bebauung des Tempelhofer Felds auf mehr als eine halbe Milliarde Euro einschätzt. Daraus wird gefolgert, dass wenig Spielraum für sozialen Wohnungsbau auf dem Feld besteht:

„Die Bebauung des Feldes wird mehr als eine halbe Milliarde Euro kosten. Und um diese enorme Summe wieder hereinzuholen, bleibt kaum Spielraum für eine aufgelockerte Bebauung. Denn finanziert werden soll der Siedlungsbau durch den Verkauf der Grundstücke auf dem Feld. Und ordentliche Preise sind nur dann zu erzielen, wenn viele Wohnungen darauf gebaut werden dürfen.“ Das 600-Millionen-Feld (Tagesspiegel, 20.03)

Hoher Besuch. Bundespräsident Joachim Gauck besuchte diese Woche in Neukölln die Stadtteilmütter. In dem Projekt engagieren sich über 360 erfahrene Frauen und bieten Familien in der Nachbarschaft organisatorische Hilfe an. Doch leider steht das Projekt vor einer ungewissen Zukunft, die Finanzierung läuft im Herbst aus. Gauck besucht Stadtteilmütter in Neukölln (Berliner Zeitung, 19.03)

Kiezkopf. Die Tip hat den Spätibesitzer Mustafa aus der Pflügerstraße portraitiert. Mustafa erzählt, wie er den Wandel Neuköllns miterlebt und Teile seiner Familie bereits aus Neukölln verdrängt wurden. Neukölln im Wandel: hipper, voller und teurer (Tip Berlin, 20.03)

Protest. Am Weichselplatz wird seit dem letzten Wochenende gegen den geplanten Abriss des Kiehlstegs protestiert. Wir haben die Entwicklung hier aufbereitet: Mut zur Brücke (neukoellner.net, 19.03)

Raus. Das Kulturfestival Frühlingserwachen feiert an diesem Wochenende seinen 10. Geburtstag.  Dieses Jahr gibt es zwölf verschiedene Stationen im Reuterkiez zu erkunden. Das Programm findet ihr hier.

Raus 2. Passsend zum Frühlingserwachen beendet der Klunkerkranich heute seinen Winterschlaf. Von Freitag bis Sonntag wird das Park-  Sonnendeck der Neukölln Arcaden zwischen 14 und 24 Uhr von diversen DJs bespielt.

Dem Autor auf Twitter folgen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.