von am 13. März 2015

wochenschau_11-15Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Themen der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlung fürs Wochenende.

Schule I. Der Campus Efeuweg in der Gropiusstadt soll mit Hilfe des Investitionsprogramms des Senats für Schulen ausgebaut werden. Das zumindest erwartet Schulstadträtin Franziska Giffey. Sie hofft auf neun Millionen Euro. An der Schule soll unter anderem ein „Zentrum für Sprache und Bewegung“ entstehen. (Berliner Woche, 09.03.)

Schule II. Die Clay-Oberschule in Rudow, die seit über 25 Jahren auf einen Neubau wartet und noch mindestens sieben Jahre in provisorischen Containern untergebracht ist, verzeichnet 71 Prozent mehr Anmeldungen als im Vorjahr. Ein Trend, der auch andere Schulen betrifft. Bei sechs weiteren Schulen übertrifft die Zahl der Anmeldungen, die insgesamt um 6 Prozent anstieg, das Platzangebot, berichtet das Facettenmagazin. Zu Pfingsten sollen alle wissen, wo es nächstes Jahr weitergeht. (Facetten-Magazin Neukölln, 07.03.)

Glaube. Die Religion wird für junge Muslime immer wichtiger, schreibt die Berliner Zeitung und verbringt einen Mittwochabend beim Islamunterricht in der Şehitlik-Moschee. (Berliner Zeitung, 05.03.)

Giffey. Ab 15. April ist Franziska Giffey voraussichtlich Bezirksbürgermeisterin. Im Deutschlandradio Kultur erklärt sie vorab unter anderem, warum sie gerne in die Schulen geht, wie ihr Verhältnis zu Buschkowsky wirklich war und was sie an ihrem ersten Arbeitstag im neuen Job machen wird. (Deutschlandradio Kultur, 09.03.)

Böses Neukölln. Heinz Buschkowsky gibt noch ein Interview. Dieses Mal etwas überraschend der fernen Augsburger Allgemeinen. Diese gibt sich in den Fragen große Mühe, aus Buschkowsky ein wenig Inspiration für einen zünftigen Stammtischabend zu entlocken. Im Teaser erfährt man über Neukölln: „Dort machen sich Muslime ihre eigenen Regeln.“ In dem Gespräch warnt Buschkowsky vor Fundamentalismus an Schulen und plädiert für Integration von Einwandererkindern. (Augsburger Allgemeine, 08.03.)

Service.

Raus I. Die Geschichte der Mauer in Neukölln untersucht eine Stadtführung am Sonntag um 15 Uhr. Treffpunkt ist an der Wildenbruchstraße 55. Weitere Infos

Raus II. Der Frühling steht vor der Tür, ein wenig tanzen könnte angebracht sein. Heute abend ab 23:30 Uhr ist On! in der Loftus Hall. Mit dabei:

Au ja, ich spende via: PayPal | Überweisung | Bankeinzug | Flattr

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.