von am 14. März 2014

wochenschau_11-14

Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Themen der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlung fürs Wochenende.

Premiere. Kazim Erdogan leitet in Neukölln eine Selbsthilfegruppe für türkische Männer und wurde  2012 mit dem Bundesverdienstkreuz für sein Engagement ausgezeichnet. Kurz vor der Verleihung hatten wir Kazim damals interviewt. Diese Woche feierte die Dokumentation „Halbmondwahrheiten“, über Kazim und seine Männergruppe, ihre Premiere in Neukölln. Tabuthemen im Männer-Café (Berliner Zeitung, 09.03)

Neues Frauenzentrum. Auf dem Gelände des ehemaligen Edekas in der Böhmischen Straße möchte das Frauenzentrum RuT eine neue Heimat finden und hat Großes vor:

„Eine Nutzfläche von rund 4.700 Quadratmetern werde so entstehen: Platz für etwa 50 Wohnungen von 40 bis 70 Quadratmetern, zwei Pflege-WGs, Gemeinschaftsräume und einen öffentlichen Bereich. Darüber hinaus gehöre ein Gemeinschaftsgarten zum Konzept.“ Neue Pläne für einen ehemaligen Neuköllner Supermarkt (Facetten Magazin, 12.03)

Empörcontent. Nächste Woche soll der Kiehlsteg am Weichselplatz abgerissen werden. Für diesen Samstag ist eine Demonstration gegen den Abriss angekündigt. Wer die schmale Holzbrücke behalten möchte, trifft sich ab 12 Uhr am Kiehlsteg. Mehr Infos…

Au ja, ich spende via: PayPal | Überweisung | Bankeinzug | Flattr

Raus 1. Am Samstag findet die zweite „Neukölln Shopping Nacht“ statt. Von 18 Uhr bis 22 Uhr haben diverse kleine Läden in den Kiezen von Nord-Neukölln länger geöffnet. Welche Läden dabei sind und alle sonstigen Infos gibt es hier.

Raus 2. Nach dem Shopping ist vor dem Konzert. Im Fuchs&Elster treten am Samstag Bukahara auf. Ab 24 Uhr.

Dem Autor auf Twitter folgen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.