von am 6. März 2015

wochenschau_10-15Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Themen der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlung fürs Wochenende.

Beschämend. Nächsten Monat ist es drei Jahre her, das Burak B. auf offener Straße erschossen wurde. Bisher wurde der Täter nicht gefasst. Buraks Familie kritisiert nun die Arbeit der Polizei. Den Hinweisen und Vermutungen, dass es sich um eine Nachahmung der NSU-Taten handeln könnte, sei die Polizei nur unzureichend nachgekommen. (Welt, 05.03.)

Gesprächsbedarf I. Heinz Buschkowsky denkt gar nicht daran nicht zu reden und gibt der Berliner Zeitung ein Interview mit Ansichten zu erfrischend neuen Themen. Olympiabewerbung, Zugezogene aus der Provinz, dass er einen Trainerschein für eine Ballsportart besitzt und ob er nicht doch unentbehrlich ist für Neukölln. Gegen Ende des Gesprächs gibt es noch ein paar seiner Hits. (Berliner Zeitung, 02.03.)

„Sie müssen etwas sagen, was Substanz hat. Inhaltsleeres Blabla wird schnell enttarnt. Und Sie müssen konfliktbereit sein bis zur Grenzverletzung, manchmal auch einen Schritt darüber hinaus.“

Heinz Buschkowsky in der Berliner Zeitung auf die Frage, wie er in die Schlagzeilen kommt

Gesprächsbedarf II. Der Neuköllner Ex-Polizist Karlheinz Gaertner bringt der Tage unter dem Titel „Nachtstreife“ ein neues Buch heraus, in denen er von seinen krassen Erlebnissen im Dienst berichtet. Er beklagt, dass Polizisten im Stich gelassen werden und die Verhältnisse sich nicht ändern. (Tagesspiegel, 05.03.) Heute Abend ab 20 Uhr  liest er übrigens im Heimathafen.

Der B.Z. schildert er in einem kleinen Video einen besonders grausamen Fall. (B.Z., 03.03.)

Gesprächsbedarf III. Idil Baydar, bekannt als Jilet Ayse, gibt der taz ein Interview. Darin erzählt sie, wie sie jugendliche Stressmacher zum Schulabschluss gebracht hat, was sie von deutscher Comedy hält und was in der Integrationspolitik falsch läuft. (taz, 02.03.)

„Ich glaube, dass es schlechter geworden ist, seit alle von Integration reden.“

Idil Baydar in der taz

Gewählt. Nun ist es offiziell. Franziska Giffey wird die Kandidatin der SPD für das Bezirksbürgermeisterinnenamt. Sie wurde mit 75 von 79 Stimmen gekürt. (rbb, 02.03.)

Gesichert. Seit dieser Woche gibt es einen Wachschutz für die Helene-Nathan-Bibliothek. Unser Autor Philipp Fritz hat sich das mal für die Berliner Zeitung angeschaut (02.03.). Hier auf der Seite kommentierte Dorothea Kolland, dass die Probleme eigentlich ganz andere und nicht mit Wachschutz zu lösen sind. (neukoellner.net, 03.03.)

Geknipst.

Raus I. Rudow liest heißt es morgen ab 14 Uhr. In verschiedenen Locations in ganz Rudow lesen Autoren aus ihren Werken. Stargast ab 20 Uhr: Heribert Feuerstein. Rudow liest

Raus II. Am Samstag ab 23 Uhr ist wieder Hot Pony im Sameheads. Mit dabei: Vexkiddy, Chrelli und die großartige Zola.

Au ja, ich spende via: PayPal | Überweisung | Bankeinzug | Flattr

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.