von am 14. Februar 2014

wochenschau_7-14Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Themen der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlung fürs Wochenende.

Geschwätz von gestern (again). Eine große Anfrage der Piratenpartei hat ergeben, dass das Ordnungsamt letztes Jahr in Neukölln 88 Verfahren wegen Verstößen gegen das Berliner Ladenöffnungsgesetz eingeleitet hatte. Im Fokus vor allem die Neuköllner Spätis, die an Sonn- und Feiertagen fast alle geöffnet haben hatten. Bezirksbürgermeister Buschkowsky stellte diesbezüglich klar: „Sie dürfen an Sonn- und Feiertagen nicht offen haben.“ Das Spätis an Sonn- und Feiertagen eigentlich nicht öffnen dürfen, ist seit 2012 bekannt, als im Prenzlauer Berg ein Spätibesitzer erfolglos gegen die Schließung geklagt hatte. Damals hatte Bezirksbürgermeister Buschkowsky übrigens noch eine andere Haltung. In seiner Kolumne für die BILD titelte er damals: „Neukölln braucht​ seine Spätis rund​ um die Uhr!​“

Buschkowsky, auch damals schon der Rechtslage bewusst, ging sogar noch einen Schritt weiter:

„Die Gewohnheiten der Menschen entwickeln sich manchmal schneller und anders als die Vorschriften erlauben. Man muss nicht jedem Zeitgeist hinterherrennen, aber hier tut’s doch nun wirklich nicht weh. Alle sagen, die Tante-Emma-Läden sollen wieder her. Da sind sie.​

In Neukölln hat das Ordnungsamt zu wenig Leute und zu viele Aufgaben. Wir können einfach nicht überall sein.​“

Inzwischen anscheinend schon. Wie die Anfrage der Piraten ergab, führte das Ordnungsamt zwischen den Jahren eine Schwerpunktaktion durch und stellte in 42 weiteren Läden Verstöße fest. Etliche Verstöße zwischen Weihnachten und Neujahr (Berliner Woche, 10.02)

Termin. Laut RBB wird der Volksentscheid um das Tempelhofer Feld am 25. Mai, zusammen mit der Europawahl, stattfinden.

 

Fundstück. Catcontent, Neukölln-Style:

Sonne in der KMS. Nord-Neukölln wird saniert, im ziemlich großen Stil. Und weil sich der Bezirk dabei um Transparenz und Bürgerbeteiligung bemüht, gibt es dazu jetzt eine Infowebsite: kms-sonne.de

Kunstgruppenlust anyone? Wie wir aus supergeheimer Quelle erfahren haben, wird es bei den diesjährigen 48 Stunden Neukölln interessante große Gruppenausstellungsflächen geben, die noch nicht belegt sind. Jeder kann sich bewerben, es braucht nur eine charmante Idee. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 21.Februar, alle Infos zu Bewerbung und Co. gibt’s hier.

Raus. Das Freudenreich feiert für alle Liebeshungrigen zum Valentinstag ein Fest – mit kitschigem Disco-House von Eddie C, Neil Flynn und mehr. Für weitere Infos gehen Sie bitte hier entlang und für die Hörprobe klicken Sie auf Play:

Den Autoren auf Twitter folgen:


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.