von am 13. Februar 2015

wochenschau_7-15Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Themen der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlung fürs Wochenende.

Wachschutz. Die Helene-Nathan-Bibliothek ist ein gefährliches Pflaster für Besucher und die Mitarbeiter. So wurde in der letzten Zeit immer häufiger von Bandenkriegen, Drogenhandel und Sex auf der Toilette berichtet. (Tagesspiegel, 08.02.) Jetzt bekommt die Bücherei einen Wachschutz. Das teilte die Bildungsstadträtin und designierte Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey mit. Die Kosten belaufen sich auf etwa 5.000 Euro im Monat. Zudem wird über alternative Angebote für Jugendliche nachgedacht.(Tagesspiegel, 10.02.)

Die B.Z. listet derweil in einer Grafik auf, wo es in Nord-Neukölln überall einen Wachschutz gibt.  (B.Z. 10.02.)

Abschiebung. Am Dienstagabend sollte ein 24-jähriger Syrer aus dem Flüchtlingsheim in der Haarlemer Straße abgeschoben werden. Während er seine Sachen packte, zog er ein Rasiermesser und drohte, sich umzubringen. Er wurde von einem Sondereinsatzkommando überwältigt und in ein Krankenhaus gebracht. Wie es mit ihm weitergehen soll, ist laut Tagesspiegel aus Datenschutzgründen nicht bekannt. (Tagesspiegel, 11.02.)

Hilfsprogramme. In Neukölln kommt es ein bis zwei Mal am Tag zu Gewalt gegen Kinder. Um dagegen präventiv vorzugehen wurde jetzt das Projekt Babylotse eingeführt. Dabei soll möglichst während der Schwangerschaft ermittelt werden, ob eine Familie Unterstützungsbedarf hat. 53.000 Euro stehen für das Projekt zur Verfügung. (Berliner Morgenpost, 06.02.) Zudem kommt die Gratis-App „Gesundes Neukölln“ auf der man sich über Gesundheitsangebote informieren kann. (Berliner Kurier, 07.02.)

Währenddessen. Der Sohn von Boris Becker hat sonst keine Probleme und klaut im Woolworth auf der Hermannstraße eine Flasche Eistee. Geschmack: Pfirsich, weiß der Berliner Kurier. („Tatort Woolworth„, 12.02.)

Raus. Uncool?? heißt eine neue Party in der Loftus Hall, die neben elektronischer Klangkost auch 80er, 90er sowie Dance, Rock und Classic Rap kredenzt. Paradiesvögeln und Verkleidungskünstlern winkt ein Preisnachlass. Heute abend, ab 23:30 Uhr. Mit dabei ist dieser junge Mann:

 

Au ja, ich spende via: PayPal | Überweisung | Bankeinzug | Flattr

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.