von am 7. Februar 2014

wochenschau_6-14 Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Themen der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlung fürs Wochenende.

Geschwätz von gestern. Könnt ihr euch noch an unser Interview mit Felix Herzog*, Vorstand der Initiative 100% Tempelhofer Feld, erinnern? Er resümierte darin über die Erfahrung und Bedeutung des Volksbegehrens: „Volksbegehren machst du nur einmal im Leben“. Nunja.

The sound of the ÖPNV. Neuköllns liebster Bus hat endlich seine Hymne.

Euch gefällt der Song? Hier könnt ihr ihn zur CD-Presse begleiten, das Crowdfunding läuft noch bis zum 15. März: Die Berliner Buslinie M41 soll einen Song bekommen (Startnext)

Schulwettbewerb. Das Leonardo-da-Vinci-Gymnasium befindet sich seit 1990 in einem Provisorium am Haewererweg in Buckow. In der Christoph-Ruden-Straße wird deshalb ab 2015 ein dauerhafter Wohnsitz gebaut. Wie der aussehen wird, gibt´s hier: Leonardo da Vinci in Neukölln Huber Staudt gewinnen Berliner Schulwettbewerb (Baunetz, 05.02)

Geht mit der Zeit. Die Sonne über Neukölln hat jetzt auch einen Twitteraccount.

Der Mond (also der über Neukölln) hat sich das nicht lange bieten lassen und ist inzwischen auch dabei.

Neues von unseren MdB’s, Folge 6: Selfies beim Neukoellner. Die beiden Neukoellner Bundestagsabgeordneten Fritz Felgentreu (SPD) und Christina Schwarzer (CDU) haben ihre ersten Sitzungswochen des Bundestags hinter sich gebracht. Wie es ihnen ergangen ist, könnt ihr am Montag bei uns im Doppelinterview lesen. Also schnell noch dreimal schlafen gehen. Oder raus.

Kulturspäti. Im Späti „Eck-Oase“, Ecke Reuterstraße/Flughafenstraße, feiert heute Abend das Buch „der Späti“ Weltpremiere. Im Buch beschäftigt sich der Autor Christian Klier mit der Geschichte der, na was wohl, Spätis in Berlin. Spätibetreiber Hassan  hat vor lauter Vorfreude seinen Laden extra renoviert. Ab 19:30 Uhr. Der Späti wird buchwürdig (Berliner Zeitung, 05.02)

Raus. Das Schloß Neuschweinsteiger (Emser Straße 122/123) lädt zum zweiten mal zu der Veranstaltungsreihe Knock Knock Who’s there-Performances . Musik, Tanz, Kunst, Drinks, Alles. Ab 19:55 Uhr.

*Offenlegung: Felix war früher festes Mitglied bei Neukoellner.net.

Dem Autor auf Twitter folgen:

 

Ein Kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.