von am 4. Januar 2013

 Immer wieder freitags: Geschichten vom Neukoellner Tellerrand und darüber hinaus. An dieser Stelle präsentieren wir die Links der Woche – was wir noch sagen wollten, was die Anderen so machen und unsere Empfehlungen fürs Wochenende.

Wir begeben uns noch einmal zurück ins alte Jahr: Zu Weihnachten wurde in der Zeit eine Reportage von zwei Journalisten veröffentlicht, die sich als Obdachlose verkleidet eine Woche lang durch Neukölln schlagen wollten. Die Vorgeschichte: Im Jahr zuvor versuchten die beiden dasselbe in einem der reichsten Orte Deutschlands und mussten ernüchtert feststellen, dass ihnen wenig geholfen wurde. Nun also derselbe Versuch, nur in Neukölln. Und mit dem Ergebnis, dass eine der beiden am Ende mit einem Job da stand und dem anderen beim Beantragen von Hartz4 geholfen wurde:

Maria und Josef in Neukölln.

Zurück ins Jahr 2013, es beginnt mit Protest: Seit gestern wird wieder aktiv gegen den Weiterbau der A100 demonstriert. Aktivisten von Robin Wood besetzen einen Baum, der demnächst gefällt werden soll. Zum Artikel in der B.Z. gehts hier lang, zur Stellungnahme von Robin Wood hier. Weitere Aktionen sollen folgen…

Die Berliner Zeitung in Gestalt unseres Autors Patrick Schirmer-Sastre hat Jutta Hartmann, selbsternannte Erfinderin des Futschis interviewt. Das wichtigste, die Rezeptur, wird direkt in der Überschrift geklärt: 80 Teile Weinbrand, 20 Teile Cola.

Service für alle, die außerhalb gefeiert haben: Das spielte sich vor eurer Haustür ab.

 

3 Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.