von am 2. April 2012

Logo: Kein Ort für NazisSeit August 2009 kommt es in Neukölln wiederholt zu Anschlägen auf alternative Einrichtungen. Das Bündnis „Neukölln gegen Nazis“ ruft zur Demo auf.

Die Initiative Neukölln gegen Nazis möchte über die Aktivitäten und Strukturen der Nazis aufklären und zeigen, dass es auch in unserem multikulturell bewohnten Bezirk rechtes Gedankengut gibt. Am 13.4.2012 findet hierzu eine Demo unter dem Motto „Zeit zu handeln!“ statt. Start 17:30 Uhr am Bahnhof Lipschitzallee, Infos gibt es hier.

Der Hintergrund: Seit 2009 kommt es in Neukölln immer wieder zu Drohungen und sogar Anschlägen auf alternative Einrichtungen. Darunter die Kinder-und Jugendeinrichtung der Falken im Anton-Schmaus-Haus, das bis heute nicht wieder eröff

nen konnte (wir berichteten). Auf einer Website des Neonazi-Netzwerkes „Nationaler Widerstand Berlin“ findet sich gar eine ganze Auflistung von „linken Läden“, darunter Ateliers und Neuköllner Kneipen, mit der Aufforderung, diese anzugreifen.

Im Vorfeld zur Demo findet am Mittwoch, den 4.April, eine Diskussionsveranstaltung statt, die den Blick auf die Aktivitäten des Nationalen Widerstands in Neukölln richtet: Wie sollen wir mit dem Problem umgehen, was sind die möglichen Handlungsperspektiven? Es sprechen:

  • Mirjam Blumenthal (SJD- Die Falken Neukölln)
  • Frank Metzger (Apabiz e.V.- Antifaschistisches Pressearchiv- und Bildungszentrum)
  • Helga Seyb (ReachOut –Opferberatung gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus)
  • Vertreter des MBR (Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in Berlin)

Die Veranstaltung findet im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt statt.

 

Kommentare sind geschlossen