von am 29. April 2014
Tempelhof

Foto: Flickr/bagalute (CC BY 2.0)

Der Volksentscheid zum Tempelhofer Feld rückt näher. Bis zur Abstimmung am 25. Mai finden zahlreiche Veranstaltungen statt, in denen man sich eine Meinung zur Zukunft des Feldes bilden und den Gesetzesentwurf diskutieren kann. Ein Überblick.

 

Kiezgespräch „Unser Tempelhofer Feld“
Auch die Grünen setzen sich gegen einen rot-schwarzen „Masterplan“ ein und unterstützen den Gesetzesentwurf von 100% Tempelhof. Beim Kiezgespräch geht es darum, wie moderne Stadtentwicklung auf dem Tempelhofer Feld aussehen kann: in ökologischer, sozialer und demokratischer Hinsicht.
7.5., 19 Uhr, Grünes BürgerInnen Büro, Wipperstr. 25 (Neukölln), weitere Infos

Infos & Hintergründe – Warum es um’s Ganze geht
DIE LINKE will nicht nur die Pläne des Senats für das Tempelhofer Feld, sondern davon ausgehend die aktuelle Mietenpolitik in der Stadt diskutieren. Sie fordern bezahlbaren Wohnraum und wollen darüber sprechen, wie dieser in Berlin erhalten und geschaffen werden kann. Es gibt einen Vortrag von Klaus-Dieter Heiser von der LINKEN Neukölln.
8. 5., 19.30 Uhr, Begegnungsstätte, Stralsunder Str. 6 (Mitte), weitere Infos

Die zukünftige Nutzung des Tempelhofer Felds
Ist es wichtiger, dringend benötigten Wohnraum zu schaffen oder die bestehende Grünfläche zur Erholung zu erhalten? Oder ist auch beides möglich? Michael Müller, Senator für Stadtentwicklung, wird in der Urania ein Impulsreferat geben. Anschließend diskutieren unter anderem der Stadtplaner Prof. Hildebrand Machleidt, Michael Schneidewind von der Initiative 100% Tempelhof und Reiner Wild vom Berliner Mieterverein mit ihm.
8.5., 19.30 Uhr, Urania, An der Urania 17 (Schöneberg), weitere Infos

 

Au ja, ich spende via: PayPal | Überweisung | Bankeinzug | Flattr

 

Podiumsdiskussion
Rolf Lautenschläger ist taz-Redakteur und hat vor kurzem ein Buch über das Tempelhofer Feld geschrieben. Es erzählt viele Geschichten um den Ort und bringt Zeitzeugen zu Wort. Im taz-Café spricht er mit Wolfgang Schuster, dem Vorsitzenden des Architekten- und Ingenieur-Vereins Berlin.
12.5., 19 Uhr, taz Verlagsgebäude, Rudi-Dutschke-Straße 23 (Kreuzberg), weitere Infos

Buchpremiere „Tempelhofer Feld. Ein Freiluftroman“
Sven verliebt sich auf dem ehemaligen Flughafengelände in eine junge Skaterin. Fortan besucht er den Ort immer häufiger, taucht ein in die Geschichte des Flughafens und lernt Menschen kennen, die hier ihren Platz gefunden haben. „Tempelhofer Feld“ heißt der neue Roman von Thilo Bock, den der Autor im Heimathafen vorstellt.
13.5., 19.30 Uhr, Heimathafen, Karl-Marx-Straße 141, weitere Infos

Aktionstag „Wahlrecht für alle“
Das Bündnis „Wahlrecht für alle“ schätzt, dass in Berlin 460.000 Menschen ohne deutschen Pass leben, die von der Abstimmung über das Tempelhofer Feld ausgeschlossen sind. Auch in der direkten Umgebung des Felds gibt es viele Einwohner ohne deutsche Staatsbürgerschaft, die aber den Ort genauso für sich nutzen und von den Entscheidungen betroffen sind. Mit einem Aktionstag möchte das Bündnis eine Debatte über die Ausweitung des Wahlrechts anstoßen.
24.5., 13 Uhr, Tempelhofer Feld, weitere Infos

 

Ein Kommentar:

  • nk44 sagt:

    Eine weitere Veranstaltung mit Film und Diskussion „5 Jahre Kampf ums Tempelhofer Feld“ findet am Montag, den 12. Mai im Mehringhof (Versammlungsraum) um 19:30 Uhr statt, mit Aktivist*innen von gestern und heute. Dabei soll auch daran erinnert werden, dass dem jetzigen Volkentscheid Kämpfe vorangingen , die die jetzige Entwicklung mit ermöglichten. Weitere Infos :
    http://www.trend.infopartisan.net/trd0414/t860414.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.