von am 9. August 2013

Simi Simon im Talk mit Claudia Jakobshagen, die Nachrichtenstimme von Radio Eins

Dass es bei manchen Veranstaltungen im kleinen Valentin Stüberl auch mal kuschelig wird, kommt vor. Dass die Leute in mehreren Reihen auf der Straße vor die Fensterfront drängen, ist dann aber doch etwas besonderes. Und so sieht es aus, wenn Simi Simon zu Simi Will Format lädt.

Simi will Format ist der Titel der Kneipentalkshow, die am heutigen Freitag (9.8.) in die sechste Runde geht. Erfunden hat sie Simi Simon – sonst Sozialarbeiterin und Kellnerin mit fast unverschämt direkter Art. Und jetzt spielt sie auch noch FernNahsehen: Mit einer Mischung aus Inas Nacht und Roche & Böhmermann lockt die Frau mit markant tiefer Stimme kleine und größere Promis ins Valentin Stüberl, das abseits der wuseligen Weserstraße den Liebhabern von Bier und bayrischer Brotzeit ein zweites Wohnzimmer schenkt.

Im Gegensatz zu den zahlreichen Talks im deutschen Fernsehen, die all zu oft erwartbar und steif daherkommen, kann man bei Simi Will Format nicht vorhersehen, was kommt. „Wie wir die Welt besser machen“, „Schluss mit Brüderle und Schwesterle“ oder „Schlauen Frauen vertrauen“ – so bunt wie die Titel der Ausgaben sind die Gäste, die neben Simon Platz nehmen. Die Spanne reicht von der Restaurantchefin und Opernsängerin Bini Lee vom Ensemble der Deutschen Oper Berlin bis Laura Himmelreich, Journalistin beim Stern, die mit dem Artikel über eine Begegnung mit FDP-Chef Brüderle die Sexismusdebatte lostrat. Dazu Gimmicks wie der Kneiperchor, der zwischendurch hinter der Bar aufläuft und ein Ständchen gibt.


Simon, die zugibt, ein bisschen „promigeil“ zu sein, bereitet ihre Fragen nicht akribisch vor, das Gespräch soll sich entwickeln, sagt sie. Und so ist jede Show eine Wundertüte, die mal prall gefüllt ist mit interessanten Gesprächen wie die Ausgabe mit Laura Himmelreich oder musikalischen Darbietungen wie die der koreanischen Opernsängerin. Oder einen interessanten Einblick in das Leben von Menschen wie das von Christian Vater gibt, der seinen Job im Management von Robbie Williams aufgab und stattdessen die Initiative „Deutschland rundet auf“ ins Leben rief, um „die Welt ein Stück besser zu machen“, wie er erzählt.

„Kennst du schlaue Frauen?“

Herzstück der Talksendung sind die selbst produzierten Videos und Internetschnipsel, die die Show eintakten. Mit Frau Bluth, Freundin und Kamerafrau besucht sie ihre Gäste zum Vorgespräch oder macht sich in Neukölln auf die Suche nach Antworten:

Neuköllner Straßenumfrage: „Vertraust Du schlauen Frauen“ from OMA Productions.

Für die Sendung mit Laura Himmelreich besuchte Simon die Stern-Redaktion und sprach mit der Journalistin über ihren Beruf, warum Feminismus einen „beschissenen Ruf“ in Deutschland hat und über Schlafanzüge in Kreuzberg.

Simi will 4 – Laura Himmelreich @ Stern Redaktion from OMA Productions.

Verhangen in der guten alten Zeit des Fernsehens, als in Gesprächsrunden noch geraucht und getrunken wurde, gehört für Simon für eine gute Show ein Assistent zur Grundausstattung, „ein gutaussehender, das is ja klar“, findet sie. Simon verpflichtete hierfür Max Büch (Mitherausgeber von neukoellner.net), einer der vielen Helfer der Veranstaltung, dessen zentrale Aufgabe neben der frenetischen Ankündigung der Moderatorin das Weiterklicken der Bildchen und Videos auf dem Laptop ist, der jedoch nicht immer funktioniert.

Nähkästchen und Improvisation

Geld verdienen die Macherin und ihre Unterstützer nicht und so wird improvisiert, was der Darbietung mehr hilft, denn schadet. So mag es auch der heimeligen Atmosphäre geschuldet sein, die die Kneipe und der große Anteil an Stammpublikum (man kennt sich eben) schaffen, dass Gäste wie Laura Himmelreich ungewohnt offen sprechen: Wie bizarr der Parteitag der FPD für Himmelreich war, an dem Wolfgang Kubicki und seine Parteikollegen es sich nicht nehmen ließen, die Journalistin bloßzustellen.

Mit der Kneipentalkshow wollte Simon eine Leerstelle füllen, fernab der „langweiligen TV-Talks“, aber auch fernab der „peinlichen Kneipenabendveranstaltungen irgendwelcher alten Tanten, unterhaltsam und dabei seriös, Nahfernsehen eben.“ Und sich daneben auch die eigene kleine Bühne schaffen. Und weil Simi Simon auch immer ihr eigener Gast ist, funktioniert die Show, die mit ein bisschen mehr Pointiertheit in der Gesprächsführung nicht nur gut, sondern Kult werden könnte.

Zur Begehung der Wiedervereinigung von Bayern und Preußen läuft am heutigen Freitag Simi Will Format die Sechste – mit LaBrassBanda.

 

Der Autorin auf Twitter folgen:

 

11 Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.