von am 13. Juni 2013

Zum ersten Mal bei den 48 Stunden Neukölln war das Thema „Perspektivwechsel“ in diesem Jahr bindend für die Anmeldung zum Festival. Was es damit auf sich hat, erklären die Leiter Martin Steffens und Thorsten Schlenger im Video.

Zur 15. Auflage des Kunstfestivals haben die Organisatoren einige Neuerungen eingebracht und sowohl die Kunst als auch das Thema „Perspektivwechsel“ explizit in den Fokus gerückt.

Wir haben die beiden Festivalleiter bei einem Besuch einer ganz besonderen Ausstellungsfläche des Festivals begleitet. Auf dem Parkdeck der Neukölln Arcaden arbeiten die Leute von zuhause e.V. auf Hochtouren an der Fertigstellung des „Klunkerkranich“, einem Hochgarten mit Bar, Bühne und bester Aussicht über die Dächer Neuköllns. Für die 48 Stunden wird es eine kleinen Vorgeschmack geben, was dort ab der geplanten Fertigstellung im Juli geboten sein wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.