von am 26. August 2011

Florian Reischauer zeigt auf seinem Foto-Blog „Pieces of Berlin“ die Ecken und Kanten der Stadt und ihrer Bewohner. Für neukoellner.net hat er einige Fotos und Bordsteinweisheiten aus Neukölln ausgesucht.

Wir sind uns sicherlich alle einig, dass auf den Straßen von Neukölln einige schräge Typen zu finden sind. Der Fotograf Florian Reischauer ist ständig mit seiner Kamera in ganz Berlin unterwegs, kommt mit Passanten ins Gespräch und macht ein Foto – das man anschließend auf seinem Blog „Pieces of Berlin“ anschauen und als Print kaufen kann. Darunter viele Bilder aus Neukölln, die in altmodischer Ästhetik das Leben auf den Straßen zeigen, mit sehr abwechslungsreichen Motiven und Protagonisten.

Florian schreibt über seinen Blog:

„pieces of berlin ist ein unaufgeregtes fotoblog über die schönste stadt der welt und ihre einwohner. gelegt und eingefangen wird ein querschnitt durch den alltag berlins, ganz berlins. leute werden auf der straße angequatscht, mit einem foto portraitiert und über ihr zuhause ausgefragt. seit märz 2010 ist pieces of berlin online und dokumentiert das bunte treiben und die veränderungen unserer metropole.“


der uwe
uwe; 57; microsoft-systemadministrator;
der gebürtige nrwler ist in den 70ern nach berlin gekommen,
einerseits wegen arbeit andererseits wegen der hausbesetzerszene.
“in kreuzberg und schöneberg hat das leben pulsiert.
heute ist der westen runtergekommen, man braucht ja nur die augen aufmachen.”
eine alternative zu berlin gibts in deutschland für ihn aber nicht.
“berlin ist schon geil!” sagt uwe, auch wenn ihm das blöde blabla der politiker hier auf die nerven geht.


die nina
nina; 35; kostümpflegerin im theater;
die exil hamburgerin lebt in neukölln. ihr gefällt’s dort sehr,
weil’s noch nicht so voll ist und noch ein spezieller charakter
bewahrt wird. “…es leben nicht nur junge leute hier
sondern auch viele alte, es ist schön durchmischt.
obendrein gibt’s auch noch die guten alten besuffkikneipen,
sprich der bezirk ist noch nicht so durchverlouncht wie manch anderer…”
genervt von berlin? sagt die nina: “Nein! ….noch nicht.”


der michael
michael; 46; servicedisponent bei der post;
“berlin ist action und hier passiert das leben!”, sagt der michael.
er mag, dass immer was los ist und alle nationen hier vertreten sind.
eine gute offene – ehrliche mischung an leuten und jeder findet
in der stadt so sein plätzchen zum leben und zum feiern.
wo anders hinziehen kann er sich nicht vorstellen,
wenn dann nur vielleicht nach hamburg. münchen mag er zum beispiel
nicht so gern, da durfte er mal nicht in die disco rein und
seine nummernschilder hat ihm auch wer verbogen.
was dem michael etwas nervt an berlin:” so manch einer kann
schon sehr respektlos sein, kein “danke – bitte” sagen, und ja, der
müll halt auf den straßen….”


der issa
issa; 99; vermutlich rentner;
mit einem verschmitzten lächeln zeigt er mir seinen perso…
leben tut er in neukölln und ich hab das gefühl ihm geht’s gut.


a piece of gone

 

Mehr wunderbare Fotos von „Pieces of Berlin“ gibt es demnächst im zweiten Teil!

Alle Fotos © Florian Reischauer

 

9 Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.