von am 17. November 2017
 The Hole Boys kollaborieren für den Neuköllner Country Club regelmäßig mit verschiedenen Künstlern der Berliner Musikszene (Foto: The Hole Boys).

The Hole Boys kollaborieren für den Neuköllner Country Club regelmäßig mit verschiedenen Künstlern der Berliner Musikszene (Foto: The Hole Boys).

The Hole Boys veranstaltet regelmäßig mit unterschiedlichen Gastmusikern den Neukölln Country Club. Musikalisch geht es dabei gar nicht mehr um Country. Vielmehr kommen verschiedene Künstler und Musikstile zusammen und bilden eine Live-Show im Varieté-Stil. Der Schlagzeuger der Hole Boys, Ben Anderson, hat anlässlich des kommenden Neukölln Country Clubs ein Mixtape für uns aufgenommen und über Musik, Neukölln und seine Lieblingslocation geplaudert.

Wer oder was ist der Neukölln Country Club?
Ben Anderson: Der Neukölln Country Club ist eine Art musikalischer Fruchtsalat. Dabei fungiert unsere Band The Hole Boys als Gastgeber für eine Konzertreihe. Meist laden wir für jeden Auftritt sechs verschiedene Künstler ein und bitten sie, zwei ihrer Songs mit uns aufzuführen. Dabei üben wir vorher spezielle Arrangements dieser Songs ein, die den Konzertbesuchern dann hoffentlich auch gefallen.

Was war die ursprüngliche Idee für die Konzertreihe?
Die Idee war einfach: Musiker aus verschiedenen Szenen sollten zusammenkommen und Konzerte veranstalten, die Spaß machen und bei denen die Besucher unterschiedliche Künstler und Musikstile erfahren können. Anfangs wollten wir uns auch mehr mit anderen Musikern verbinden, denn wir kannten hier niemanden. Als Band haben wir vor etwa vier Jahren angefangen, zusammen zu spielen.

Wie kommen diese musikalischen Kollaborationen zustande?
Ich bin immer auf der Jagd nach neuen Gastsängern und selbst auch oft auf Konzerten unterwegs. Ansonsten suche ich viel im Internet nach Musikern, die coole Sachen machen. Ich versuche sie dann per Email zu überreden, mit uns zu spielen und das klappt manchmal auch. Wir, also The Hole Boys, spielen mittlerweile mit verschiedenen Künstlern und Musikgruppen zusammen, wie Kat Frankie, Martha Rose, Jaakko Eino Kalevi, Richie Setford, Mogli, Max Prosa, Lfnt und manchmal Itaca.

Beim Neukölln Country Club geht es ja nicht nur um Country und die Konzerte finden zum Teil auch außerhalb Neuköllns statt. Wie kam es zu dem Namen?
Beim ersten Neukölln Country Club spielten wir tatsächlich nur Country, weil das war damals unser Vibe. Wir spielten in Heiners Bar in der Weserstraße. Doch dann traten wir auch in größeren Locations auf, stießen auf ein paar tolle Synthesizer und Sample Pads und stellten fest, dass es mehr Spaß machte, Partymusik zu spielen. So hat sich der Neukölln Country Club mit der Zeit verändert und auch weiterentwickelt.

Was hälst du von der Neuköllner Musikszene und den hiesigen Veranstaltungsmöglichkeiten für Musiker?
Ich finde hier gibt es eine Menge Leute, die richtig gute Musik machen. Was Locations anbelangt, ist es allerdings manchmal ganz schön schwierig. Vor allem, wenn du ein Schlagzeug dabei hast und eine Party machen willst, die auch mal länger geht, dann gibt es in Neukölln eigentlich nur wenige Optionen. Darum bin ich froh über den Internet Explorer, wo am Samstag der nächste Neukölln Country Club stattfindet. Der Internet Explorer ist auch unsere Lieblingslocation. Die Macher hatten hierfür, meiner Meinung nach, genau die richtige Idee.

Welche Tracks hast du für dein Mixtape ausgewählt?
Wir haben als The Hole Boys kürzlich unsere erste Single aufgenommen, das ist der Opener auf meinem kleinen Mix hier. Ansonsten habe ich Stücke von Künstlern gewählt, die am Samstag beim Neukölln Country Club bei uns zu Gast sind. Zum Beispiel ein Lied der Band Fenster, bei dem John Moods wie ein sanfter Engel aus der Ferne singt. Er hat gerade auch sein Soloprojekt mit uns aufgenommen, darauf kann man sich schon mal freuen. Dann haben wir noch einen Song von Derya Yildrims Band Grup Simsek. Sie hat so eine wilde Stimme und ich finde, die haben bei dem Stück eine Art türkisch-psychedelischen 60er Jahre Sound auf den Punkt gebracht. Das vorletzte Lied auf dem Mixtape ist von Dena und heißt Freaking out. Der Song hat einfach eine tolle Energie. Dena hat außerdem eine wunderschöne musikalische Sichtweise und es macht immer Spaß, neue Versionen ihre Songs zu arrangieren und zu spielen.

Wird es beim kommenden Neukölln Country Club ein bestimmtes musikalisches Thema geben?
Nicht wirklich. Wir haben einfach ein hervorragendes Line-up bestehend aus Dena, John Moods, Camara, Slow Steve, Derya Yildrim, Shaven Care, The Hole Boys und DJ Karolini.

Tracklist 

1.) The Hole Boys – Up all night
2.) Fenster – Memories
3.) Grup Simsek – Nem Kaldi
4.) Slow Steve – Foam Shapes
5.) Dena – Freaking out
6.) Camara – Just waking up

Das nächste Neukölln Country Club-Event findet am 18. November ab 21 Uhr in der Ziegrastraße 11 im Internet Explorer statt. 

 
Au ja, ich spende via: PayPal | Überweisung | Bankeinzug | Flattr

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.