von am 3. November 2012

Neukölln zeigt mal wieder in geballter Form, was es kulturell zu bieten hat. Fast 100 Orte beteiligen sich an „NACHTUNDNEBEL“ – wir haben einige Empfehlungen für den heutigen Abend. Und eine Schnitzeljagd gibt’s obendrauf!

Bereits zum 11. Mal findet das Kulturfestival NACHTUNDNEBEL nun statt und das kleine, herbstliche Pendant zu 48 Stunden Neukölln hat sich mittlerweile fest etabliert. Wir haben das Event zum Anlass genommen, zusammen mit Actionbound eine Rallye durch Neukölln zu erstellen. An dem Projekt ist auch unser Programmierer Felix beteiligt. Ihr braucht dazu ein Smartphone, damit lässt sich die Schnitzeljagd als webbasierte App spielen. Das kostenlose Spiel ist ein Rundgang durch NACHTUNDNEBEL, bei dem ihr an verschiedenen Stationen Fragen beantworten oder eine kleine Aufgabe lösen müsst. Dafür gibt es Punkte und den Sieger verkünden wir in der nächsten Wochenschau am kommenden Freitag. Ihr müsst dazu einfach mit dem Smartphone auf diese Seite gehen: http://actionbound.de/bound/nachtundnebel12 und könnt jederzeit loslegen.

Startschuss am Schillerpalais

Start der Schnitzejagd ist der Schillerpalais. Der Verein intiiert das Kulturfestival und hier findet um 18 Uhr auch die Eröffnungsveranstaltung statt. Sie wird in Gebärdensprache übersetzt, denn den Veranstaltern ist es besonders wichtig, das ganze Festival möglichst barrierearm zu gestalten. So sind etwa die Punkte im Programm besonders gekennzeichnet, die für sehbehinderte oder gehörlose Menschen oder auch Rollstuhlfahrer geeignet sind, und zu einigen Statioen sind online auch Audioguides verfügbar.

Wie viele kulturelle Events ist auch dieses auf den unermüdlichen und zumeist unentgeltlichen Einsatz von Künstlern und Helfern angewiesen. Wie kann sich die freie Szene besser organisieren? Was muss die Politik tun, um Kunst und Kultur optimal zu unterstützen? Diese und andere wichtige Fragen werden beim BarCamp im Kinski diskutiert, organisiert vom Kunstreuter.

Blaue Himmel und schlimme Lieder

Innenleben des Kunst-Wohnwagens von Gunhild Kreuzer

Unbedingt sollte man bei Gunhild Kreuzer vorbei schauen, die ihren Wohnwagen auf dem Herrfurthplatz abgestellt hat. In ihrem blau ausgekleideten Gefährt waren wir bei 48 Stunden Neukölln zu Gast und ganz verzaubert von der hervorragenden Geschichtenerzählerin. Ihre Performance „Das Blaue vom Himmel“ kann man von 19-23 Uhr erleben.

Nichts für zarte Gemüter sind die „Schlimmen Lieder“ von Henriette Klevenow. Aber keine Sorge, die makabren Stücke haben auch einen humorvollen Kern. Ihr Solokonzert mit Gitarre und Ukulele im Laika beginnt um 20 Uhr. Wer lieber selber Musik macht: Florian Fusco installiert im Wostel seinen „Random Appropiation Synthesizer“, dem sich allerlei abenteuerliche Klänge entlocken lassen. Und wer gerne vorliest: In der Buchkönigin stehen Pult und Mikro bereit für alle, die gerne aus ihre Lieblingslektüre lesen möchten. Einfach nur zuhören kann man aber natürlich auch.

Kulte und Wahrsager

Spannend und informativ zugleich dürfte der Vortrag von Prof. Inhalt im Klötze und Schinken werden. Um 21 Uhr stellt er seine Forschungsergebnisse zum Kult des Yeah vor und präsentiert noch nie gezeigte Kultobjekte. Yeah!

Bei 48 Stunden Neukölln haben wir das Orakel von Neukölln besucht. Heute Abend ist es dagegen der Gelehrte Amos Comenius, der in Form einer interaktiven Puppe wiederaufersteht und Ratsuchenden mit weisen Sprüchen hilft. Man kann ihn im Community Channel Europe befragen. Mit Tarotkarten, Kristallkugeln und Handlesungen schauen die Berater im KarlMarxStudio in die Zukunft und erstellen individuelle Vorhersagen.

Die Warschauer Brücke, Blick Richtung Alexanderplatz: Fotografiert von Florian Reischauer / Pieces of Berlin

Florian Reischauer beliefert uns ja schon seit einiger Zeit regelmäßig mit tollen Fotos, die wir als „Pieces of Neukölln“ veröffentlichen. Einige seiner Porträts und Berlin-Ansichten, darunter auch neue Bilder, kann man sich heute und morgen Abend bei Artconnect ansehen.

Wer nicht so recht auf eigene Faust losziehen mag hat die Wahl zwischen einigen Führungen: Bei der künstlerischen Stadtführung von CATCH Berlin (19-21 Uhr ab U-Bahnhof Karl-Marx-Straße) wird Neukölln und das Thema Nacht und Nebel fotografisch mit der Kamera erkundet. Die Mitternachts-Kultur-Tour mit dem AGORA Collective, die um 21.45 Uhr vor dem Rathaus startet, ist auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Zu Kunstorten im Schillerkiez führt Neukölln-Experte Reinhold Steinle, der erstmals sein Können als Performance-Künstler zeigen wird. Außerdem gibt es z.B. eine Blindenführung und eine Fahrradtour – Infos zu allen Führungen finden sich hier.

Zum Abschluss darf natürlich eine Party nicht fehlen. Ab 22 Uhr serviert DJ Mr Krawallisch (Soulcat) Swing, Boogie, Soul und sonstige Sounddelikatessen in der Villa Neukölln.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.