von am 27. Februar 2016

CCI01092015Es gibt Sachen, die tun im Herzen richtig weh. Schmerz ist vielfältig. Er kann körperlich sein oder auch seelisch. Und manchmal hinterlässt er Narben, die noch lange zu spüren sind.

Salah:

Cristiano Ronaldo hat eine Freundin. Ronaldo ist ein Fußballer. Ronaldo ist 1000 Mal besser als die ganzen Fußballer. Dann haben die morgen Finale mit Bayern. Ronaldo ist aufgewacht um 9 Uhr. Er muss 16 Uhr da sein. Das Finale hat schon angefangen. Die spielten und spielten. Danach war unentschieden. Casillas hat den Ball gehalten. Ronaldo hat den letzten Schuss. Er ist aufgeregt. Sein Herz tut sehr weh, weil er Angst hat zu verkacken. Seine Freundin sieht ihn an und Ronaldo schießt und: Toooooor! Ein geiles Tor! Und seine Freundin war glücklich.

Adilcan:

Es war ein Zwerg, er hieß Herr Tlöt und die gemeinen Zwerge beleidigten ihn als Herr Blöd. Die gemeinen Zwerge waren die Coolsten aus der Schule und er wird jeden Tag gemobbt. Er will das nicht, dass die ihn beleidigen. Die sagen auch, dass er ein Nerd ist und einen dicken Kopf hat.

Boschra:

Es war einmal ein Mädchen, sie hieß Sabrina. Sie musste immer arbeiten für die Stiefmutter und zwei Schwestern. Aber jetzt nicht mehr. Sie war mit einem Jungen zusammen und wohnte in einem Schloss. Die Stiefmutter ist gekommen und die zwei Schwestern. Die Stiefmutter hat einen Zauberstab. Sie hat den Jungen verzaubert, dass er eine von den zwei Schwestern heiraten soll. Da hat er sich entschieden, wen er heiraten will. Aber vorher, wo er mit Sabrina zusammen war, da wollte der Junge eigentlich sie heiraten. Sabrina ist sehr traurig.

Fatma:

Manchmal sagen mir Kinder aus meiner Klasse Beleidigungen. Das tut im Herzen sehr weh. Oft raste ich aus. Aber ich ignoriere sie.

Ram:

Tim geht auf eine Klassenreise mit der Klasse 4a. Er ist angekommen und war müde. Plötzlich war er in einem Schloss und verlief sich. Ein Junge hat ihn entdeckt. Er ist weggerannt und ist zu einem Bus gegangen. Der Bus hat ihn in den Wald gefahren. Er ist in eine Falle getappt. Dann kam ein alter Mann und erschoss ihn. Einen Tag später hat seine Mutter nach ihm gefragt. Der Vater auch. 2 Jahre später sind die Eltern wegen Kummer gestorben.

Dieser Beitrag entstand in einer Kooperation des „Labors für Sprache“ mit der Schillerwerkstatt – die Medienwerkstatt im Schillerkiez. Die Comics und Texte haben Schüler und Schülerinnen der 4. Klasse im Rahmen einer Schreibwerkstatt an der Hermann-Sander-Schule in Neukölln erstellt. Einige gemalte Bilder sind in anderen Schulprojekten entstanden. Hier die gesamte Publikation zum Download.

Au ja, ich spende via: PayPal | Überweisung | Bankeinzug | Flattr

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.