von am 30. Januar 2012

Die Deutsche Gesellschaft für Wehrtechnik lädt ab Dienstag zu einer internationalen Militärkonferenz im Maritim-Hotel in Mitte ein. Dort soll es um Waffentechnik für den urbanen Straßenkampf gehen. Der schwarze Block zeigt sich darüber entrüstet. Ein Samstagnachmittag in Neukölln.

Revolution im Schillerkiez. Unter dem innovativen Motto Fight capitalist war – fight capitalist peace kamen am Samstagnachmittag einige hundert Freunde und Verwandte des schwarzen Blocks zu einem Protestmarsch durch Neukölln zusammen. Zentrale Forderungen: Abschaffung des Kapitalismus und Zerschlagung des Polizeistaates, der uns knechtet.

Ergebnis: Revolution nicht geglückt. Protestmarsch wurde am Reuterplatz (Reuterkiez) aufgelöst. Kapitalismus läuft auf Hochtouren. Polizeistaat knechtet weiter und verhaftet 35 Personen. Sportschau verpasst.

Schade. Vielleicht nächstes Mal.

 

 

Zum Weiterlesen:

Dazu ein Bericht der Berliner Zeitung, der die späteren Ausschreitungen in Friedrichshain miteinbezieht (Bilanz: 73 Festnahmen, 48 verletzte Polizisten.)

Die „International Urban Operations Conferencewird von 31. Januar bis 2. Februar von der Deutschen Gesellschaft für Wehrtechnik im Maritim “proArte” Hotel in Berlin ausgerichtet.

 

4 Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.