von am 31. März 2013

Karl-Marx-Straße

Haare sind Ausdrucksmittel. Mit Frisuren kann man rebellieren, inszenieren, Einstellung zeigen. In zahlreichen Kulturen gehört der Frisuren-Code nach wie vor zu den wichtigsten Zeichen für gesellschaftlichen Status. Frisuren erzählen viel über das ästhetische Empfinden von Einzelpersonen, in Gruppenformationen erkennt man den Zeitgeist.

Dieser Stadtspaziergang führt zu den haarigen Etablissements, die jeder kennt und fast jeder mehr oder weniger regelmäßig aufsucht. In Neukölln gibt es eine Menge und vor allem unterschiedliche Frisöre, Hairstylisten, Barbiere, Coiffeure und weitere Vertreter des Haarschönmachens. Ein Besuch bei dem Berufsstand, der zu den ältesten der Welt gehört.

Straßenspaziergang Numero 4:

„Früh übt sich!“

3 x Reuterstraße, Sonnenallee

 

„Singstar“

Hobrechtstraße, Sonnenallee, Reuterstraße, Fuldastraße

 

„Superheldin“

Karl-Marx-Straße

 

„Komm rein. Bekomm Steil.“

Sonnenallee, Hermannstraße, 2 x Flughafenstraße

 

„Da schaust Du“

Flughafenstraße

 

„Messerscharf“

3 x Flughafenstraße, Donaustraße

 

„Individu-alle“

2 x Sonnenallee, Hermannstraße, Weichselstraße,

 

„Haar und Hoffnung“

2 x Erkstraße, Donaustraße, Okerstraße, Reuterstraße

 

„Lady in Red“

Karl-Marx-Straße/Hermannplatz

 

„Drama Queens“

3 x Karl-Marx-Straße, Hobrechstraße

 

„Get Sporty“

Flughafenstraße, Hermannstraße, Okerstraße

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.